Dienstag, 19. Juli 2011, 10:02 Uhr

Take That: Ist Robbie Williams wieder das schwarze Schaf der Band?

London. Angeblich gibt es auf der ausverkauften Tour von Take That ordentlich Krach hinter den Kulissen. Gary Barlow, Mark Owen, Howard Jones und Jason Orange sind angeblich sauer, dass sich Robbie Williams mit unflätigen Ausdrücken und obszönen Gesten immer in den Vordergrund spielt. Und auch Publikum und Medien zeigen sich entsetzt.

So imitierte er in einer der Shows, wo er mit fünf Songs einen Solopart hinlegt, wie man sich einen Joint dreht oder sagte Sachen wie “Darf ich mich vorstellen, mein Name ist Robbie F**** Williams.”, berichtet der ‘Mirror’. Bei einer anderen Show sagte er: “Ich habe gerade Koks genommen und mit einer Nutte geschlafen.”

Inzwischen haben auch Musikkritiker seine Mätzchen in Frage gestellt. “Irgendwie scheint es vorbei zu sein mit Robbie”, sagte ein Kommentator. Das schwarze Schaf der Band wolle sein Publikum offenbar nur noch mit launischem Verhalten beeindrucken.

Eine Quelle faßte jetzt die aktuelle Gemenge-Lage für den ‘Daily Star’ zusammen: “Es tun sich Risse auf. Die Jungs verbringen backstage nicht viel Zeit miteinander und es sieht so aus, als sei Robbie der Stein des Anstoßes. Sie sprachen mal darüber, die Tour zu verlängern und neue Songs aufzunehmen, aber das ist jetzt vom Tisch.”

Der 37-Jährige stehle den restlichen Herren die Show, das gefällt ihnen gar nicht. “Die anderen genervt, dass Robbie ihnen mit seinem schlechten Benehmen die Show stiehlt, anstatt dass die Leute über die Auftritte der ganzen Gruppe reden. Leistung der Gruppe. Es wird wieder alles zur ‘Robbie Show’… Die Jungs haben das Gefühl, Robbie benutzt die Tour nur, um seine Solo-Karriere neu anzukurbeln.”

Foto: wenn.com