Freitag, 22. Juli 2011, 10:29 Uhr

Susan Sarandon: "Ich freue mich, meine Enkelkinder zu verderben!"

München. Hollywood-Star Susan Sarandon hat in den letzten Jahren größere Filmprojekte abgelehnt. Dazu sagte die 64-Jährige: “Ich bin so dankbar für die Rollen, die ich spielen durfte, dass es für mich kein Opfer war, zugunsten der Familie auf andere Filme zu verzichten. Ich habe festgestellt, dass meine Kinder mich sehr gebraucht haben, als sie Teenager waren. Jetzt, da mein jüngster Sohn auf die Uni geht, kann ich loslassen.”

Vom Talent ihrer Mutter sind Susan Sarandons Kinder wenig beeindruckt. Im Gespräch mit dem Fernsehsender Tele 5 sagte sie: “Ich bin ziemlich sicher, dass sie die meisten meiner Filme gar nicht kennen. Es war ihnen immer peinlich, mich auf der Leinwand zu sehen”, erinnert sich Sarandon. “Meine Tochter hat fremden Leuten erzählt, ich würde in einem Wohnwagen arbeiten.” Die Oscar-Preisträgerin will als Großmutter einmal jede Menge Spaß haben: “Ich freue mich schon darauf, meine Enkelkinder zu verderben! Ich werde heimlich alles mit ihnen machen, was ihre Eltern verboten haben.”

Bei der Auswahl ihrer Rollen hat sich Sarandon immer zu Liebesgeschichten hingezogen gefühlt: “In jeder Form, sei es die Liebe zwischen zwei Frauen oder die Beziehung zwischen einer Nonne und einem Strafgefangenen wie in ‘Dead Man Walking’ (zu sehen auf TELE 5 am 24. Juli 22.30 Uhr). Es fasziniert mich, wenn Menschen den Mut haben, über sich haben, über sich hinauszuwachsen und auf andere zuzugehen.” (ots)