Freitag, 22. Juli 2011, 16:12 Uhr

Villa von Sex-Pistols-Star John Lydon ist abgebrannt

London. Das Haus von Sex Pistols-Rocker John Lydon ist abgebrannt. Der Sänger, der einst unter dem Namen Johnny Rotten als Frontmann der britischen Band berühmt wurde, muss den schmerzlichen Verlust zahlreicher Besitztümer verkraften, nachdem sein Wäschetrockner Feuer gefangen und sein Anwesen in London in Brand gesetzt hat.

“Ausgerechnet der Wäschetrockner ist schuld!”, jammert der 55-Jährige. “Könnt ihr euch vorstellen, wie Johnny Rottens Hosen gewaschen und getrocknet werden? Ratet mal was passiert – das erste Mal, das ich versuche, das Haus sauber zu kriegen, brennt es ab.” Auch Songmaterial sei bei dem Feuer zerstört worden. “All die Lieder für mein neustes Album – verbrannt! Aber das ist jetzt auch egal”, gibt Lydon sich geschlagen.

Der Verlust dürfte den Rockstar allerdings härter treffen, als er zugibt. Denn erst vor kurzem verriet er, noch lange nicht seine Bestleistung abgeben zu haben. “Mein bestes Album – das kommt noch”, sagte er im Interview mit ‘BANG Showbiz’ und erklärte: “Wenn man etwas veröffentlicht, dann ist man natürlich vollauf begeistert, aber man schreibt schnell wieder neue Songs und eignet sich neue Einstellungen, Aspekte und Herangehensweisen an. Ich glaube nicht, dass ein ernst zu nehmender Künstler jemals sagen würde, dass er mit dem, was er in der Vergangenheit gemacht hat, zufrieden ist. Am meisten stolz sind wir alle auf das, was wir noch nicht erreicht haben.” (Bang)

Foto: wenn.com