Samstag, 23. Juli 2011, 11:37 Uhr

James Franco: "Cool, dass die Leute sagen, ich bin schwul"

Los Angeles. Hollywoodstar James Franco stört es nicht im geringsten, dass die Leute denken, er sei schwul. Der 33-Jähruge hatte sich ja gerade von seiner langjährigen Freundin, der Schauspielerin Ahna O´Reilly getrennt.

Eine Beziehung, von der niemand wußte, dass es sie überhaupt gibt. Dazu sagte er dem US-‘Playboy’: „Das ist vorbei“, sagte Franco. “Es hat vier oder fünf Jahre gehalten. Wir haben zusammen in Los Angeles gelebt und dann bin ich nach New York, um dort zwei Jahre lang zur Uni zu gehen. Anschließend habe ich mich auch noch in Yale zum Studium eingeschrieben. Ich denke, das war dann der ausschlaggebende Punkt für sie”.

Dem Herrenmagazin erklärte er aber auch, dass die Spekulationen um seine Sexualität existieren, seit er ein Junge war: “Ich hatte einen guten Freund in der Schule, und es gab Gerüchte, dass wir schwul waren. Diese Gerüchte setzten Leute in die Welt, die eifersüchtig waren, Leute, die schikaniert wurden, Mädchen die gehänselt wurden – was weiß ich. So fingen sie diese Gerüchte an. Ich mag es jetzt, dass die Leute sagen, ich sei homosexuell. Es ist irgendwie cool.”

Und Franco gestand, dass er auch gar nicht erwartet, dass die Gerüchte in absehbarer Zeit verschwinden. Denn in seinem neuem Film ‘The Broken Tower’ über den schwulen Dichter Hart Crane, der sich mit 32 Jahren das Leben nahm, sehen wir Franco auch in einer eindeutigen Situation. Bei einem Blowjob.