Sonntag, 24. Juli 2011, 10:54 Uhr

Winona Ryder: "Ich muss hinnehmen, nicht mehr die Jüngste zu sein"

München. Hollywoodstar Winona Ryder (39) kann sich Schönheitsoperationen überhaupt nicht vorstellen. Im Interview mit ‘Tele 5’ sagte sie: “Ich kenne etliche, die sowas gemacht haben und fand es jedes Mal bedauerlich. Nein, ich kann mir das bei mir nicht vorstellen, allein schon deshalb, weil ich Spritzen unangenehm finde. Als Schauspielerin muss man sich ausdrücken können, und was hat man anderes dazu als sein Gesicht?”

Eine Kollegin wollte Ryder sogar Tipps für ein Facelifting geben. Dazu sagte sie: “Glücklicherweise komme ich aus einer coolen Familie, in der nicht nach dem Aussehen geurteilt wird. Deshalb fand ich den Vorschlag dieser Frau einfach nur verrückt.”

Die zweifache Oscar-nominierte Schauspielerin muß allerdings nun auch mit modernen Trends wie dem Internet fertig werden: “Früher stand in einem Magazin lediglich, wenn Al Pacino gerade mal wieder einen neuen Film dreht. Wir mussten dann ein Jahr lang sehnsüchtig bis zum Kinostart warten. Heute ist das anders. Im Internet wird alles preisgegeben: Wie viel bezahlt wird, um was es im Film geht, welche Spezialeffekte angewandt werden. Ich finde das traurig. Es ist doch aufregender, nicht so viel zu erfahren.”

Zu ihrem bevorstehenden 40. Geburtstag sagte Ryder laut dem Münchner Sender: “Viele Zuschauer sind mit mir groß geworden und stufen mich immer noch als sehr jung ein. Sogar mir geht das so, wenn ich mir vorstelle, etwa in der Rolle einer Anwältin überzeugen zu müssen. Ich muss mich einfach daran gewöhnen, am Set nicht mehr die Jüngste zu sein”.

Foto: wenn.com