Dienstag, 26. Juli 2011, 19:07 Uhr

Beyonce: Lobhudeleien für ihre schwule Fanbase

Wie auch bei vielen anderen ihrer prominenten Kollegen ist auch bei Beyonce Homosexualität ein großes Thema. Die Sängerin fühlt sich schon seit Jahren vor allem mit ihren schwulen Fans sehr verbunden.

‚PrideSource’ berichtete sie jetzt, dass sie schon immer von schwulen Männern und lesbischen Frauen umgeben war. Sie fühlt sich sehr verbunden mit ihnen, als würde sie selbst dazu gehören. Auch für ihre Musik hat das viele Vorteile. Ihre Erfahrungen verarbeitet sie in ihren Songs.

Dazu sagte sie: „Viele meiner Zuhörer sind Frauen und Schwule. Aber auch viele Jungs wachsen mit meiner Musik auf. Es ist schön, dass es so etwas wie Meet and Greet gibt. So fühle ich mich mit ihnen verbunden und wir können uns ausgiebig unterhalten. Ich habe viele schwule Visagisten und Stylisten und ich liebe deren Sprache und all ihre Geschichten. Viele Sachen verarbeite in ich meine Musik. Wir inspirieren uns gegenseitig. Wie schon gesagt, wir sind eine Gemeinschaft!“

Eine weitere Sache, die die 29-Jährige an ihrer homosexuellen Fanbase bewundert, ist deren Ehrlichkeit und dass sie sich selbst immer treu bleiben, trotz all der Vorurteile.

„Wenn irgendjemand sich selbst treu und selbstbewusst ist, dann sind es meine schwulen Fans. Sie sind so zuversichtlich und furchtlos, sie tun Dinge die keiner von ihnen erwartet und was in der Gesellschaft vielleicht verpönt ist. Mutig zu sein, er selbst zu sein und anders zu sein, das bewundere ich an ihnen! Am ende des Tages wollen wir doch alle so sein. Nicht so zu sein, wie es andere es von dir verlangen. Das ist für mich der ultimative Traum!“

Fotos: SonyMusic