Donnerstag, 28. Juli 2011, 14:11 Uhr

Amy Winehouse: Neue Gerüchte über ihre letzten Stunden

London. Dass Soulsängerin Amy Winehouse allein in ihrem Bett starb, ist bereits bekannt, doch nun gibt es Berichte, die verstorbene Sängerin habe die Stunden vor ihrem Tod mit einem unbekannten Mann verbracht.

Laut einigen Freunden war es für die 27-Jährige üblich, auch mal mitten in der Nacht das Haus zu verlassen und Freunde zu treffen. Momentan untersucht die Polizei diese Aussage und der britische ‘Mirror’ berichtet, Amy sei Freitag Abend mit einem Mann unterwegs gewesen.

Eine Quelle erzählt der Zeitung: „Sie hatte eine chaotischen Lebensweise, oftmals ist sie nachts noch ausgegangen, um am frühen Morgen noch mit Freunden um die Häuser zu ziehen. Keiner weiß wirklich, was sie in den Stunden zwischen ihrem Arztbesucht und dem Zeitpunkt des Auffindens ihrer Leiche hetan hat. Es besteht die Möglichkeit, dass sie irgendwann ihre Wohnung in der Nacht verlassen hat, einige ihrer Freunde glauben, dass sie erst spät nach Hause kam.“

Die Polizei ist diesen Hinweisen bereits nachgegangen und sprach bereits mit drei in Frage kommenden Personen, die darüber mehr wissen könnten. Der Insider fügt hinzu: „Es ist wichtig herauszufinden, wer mit Amy die letzten Stunden in ihrem Leben beisammen war. Man sollte ein klares Bild davon haben!“

Foto: Universal/Marcel Mettelsiefen