Samstag, 30. Juli 2011, 9:45 Uhr

Rupert Grint weiß nicht mehr, was er mit sich anfangen soll

London. Rupert Grint ist nach dem ‘Harry Potter’-Ende ratlos. Der 22-jährige Schauspieler ist momentan das letzte Mal als Zauberschüler Ron Weasley in ‘Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2’ zu sehen und gesteht, dass er seiner Zukunft nun ratlos entgegen sieht.

“Ich fühle mich etwas verloren und weiß nicht, was ich mit mir anfangen soll”, sagt Grint im Interview mit dem ‘Now’-Magazin. “Es war so ein großer Teil meines Lebens. Es ist ziemlich traurig, dass die ganze Sache mit diesem einen Film zum Ende gekommen ist. Ich werde es wirklich vermissen”, trauert er dem Franchise, das auf den Büchern von J.K. Rowling beruht, hinterher.

Jetzt, da er der Filmreihe nicht mehr verpflichtet ist, genießt der Brite allerdings auch neue Freiheiten, wie er weiter enthüllt. So könne er zum Beispiel risikoreichen Sportarten nachgehen. “Ich konnte endlich Skifahren, weil ich dazu vorher nie die Gelegenheit hatte. Jetzt, da alles vorbei ist, habe ich wieder mehr Freiheiten.”

Vor kurzem betont Grint, dass er bei der Wahl zukünftiger Rollen darauf achten wolle, nicht einem Stereotyp zu verfallen. “Ich freue mich, mich davon loszulösen und andere Dinge zu tun”, sagte er in einem Interview. “Aber es ist irgendwie schon schwierig, jegliches Franchise mit ‘Harry Potter’ zu vergleichen, weil es so eine einzigartige Sache ist, die ich sicher nirgendwo anders mehr finden werde. Ich denke, dass es weise wäre, die mit Zauberei und Zauberer-Rollen zu vermeiden.” (Bang)

Foto: wenn.com