Donnerstag, 01. September 2011, 20:18 Uhr

LaToya Jackson nach Maniküre im Krankenhaus

Los Angeles. LaToya Jackson musste nach einer misslungenen Maniküre ins Krankenhaus. Die 55-jährige Sängerin (‘Heart Don’t Lie’) und große Schwester des verstorben Michael Jackson wurde gestern, 31. August, aus dem Cedars-Sinai-Krankenhaus in Los Angeles entlassen, nachdem sie mit “brennenden Schmerzen” im geschwollenen Zeigefinger aufgewacht war, an dem angeblich eine Nagelbehandlung Schuld ist.

Nun wurde sie an einen Handspezialisten überwiesen, der der Sache auf den Grund gehen soll. Jackson teilt über Twitter mit: “Mein Finger tut immer noch weh, der Doc schickt mich gleich am Morgen zu einem Handspezialisten und gab mir Medikamente (seufz).”

Die Sängerin erklärt, dass sie “extreme Schmerzen” empfand, als sie die infektionsartigen Symptome bemerkte. Jackson hatte sich zuvor die Fingernägel machen lassen, was möglicherweise die Ursache für die Schmerzen sein könnte. “Bin im Cedars-Sinai Krankenhaus. Wachte mit unerträglichen Schmerzen auf! Zeigefinger der linken Hand ist dick geschwollen und brennt wie Feuer”, erklärte sie ebenfalls via Twitter.

“Habe meine Nägel machen lassen. Frage mich, ob das irgendwas damit zu tun haben könnte? Ich gehöre nicht zu den Leuten, die wegen jeder Kleinigkeit gleich in die Klinik rennen, aber der Schmerz bringt mich um.” Sie korrigierte später: “Es handelt sich um meine rechte Hand, nicht die linke. Ich habe so starke Schmerzen, das ich rechts und links nicht mehr auseinander halten kann (seufz).” (Bang)

Foto: wenn.com