Freitag, 02. September 2011, 12:25 Uhr

Rammstein warnen vor Schwarzmarkt-Tickets für kommende Konzerte

Berlin. Ärger gibt es seit einiger Zeit mit Tickets für die Deutschlandkonzerte von Rammstein im Herbst und Winter 2011. Sämtliche Eintrittskarten wurden ausschließlich über den Rammstein-Ticketshop verkauft. Alle Tickets sind personalisiert.

Auf Ticketbörsen wie z.B. Viagogo, Seatwave oder Ventic sowie Onlineplattformen wie Ebay werden Tickets für die kommenden Konzerte zum Teil durch nicht autorisierte gewerbliche oder kommerzielle Händler maßlos überteuert angeboten. Die regulären Ticketpreise bewegen sich zwischen 56,50 EUR und 77,50 EUR inkl. aller Gebühren.

Ein Sprecher der Band erklärte jetzt dazu: “Rammstein distanzieren sich nachdrücklich von diesem rechtswidrigen Vorgehen, und dem Versuch, Fans das Live-Erlebnis so zu erschweren. Der Band sind Fälle bekannt geworden, in denen Tickets 200 – 600 % über dem Originalpreis angeboten werden.”

Fans, die Tickets aus nicht autorisierten Quellen bezogen haben, laufen daher Gefahr, für ihr Geld kein gültiges Ticket und somit keinen Einlass ins Konzert zu erhalten. Das ließ dioe Band heute in einer Presserklärung verbreiten. “Jedes Ticket und die Personalien des Ticketinhabers, werden beim Einlass geprüft.
Rammstein ist entschlossen, zum Schutz ihrer Fans gegen den nicht autorisierten Handel mit den Tickets rechtlich vorzugehen. Ein Weiterverkauf zu gewerblichen, kommerziellen Zwecken oder zu überteuerten Preisen ist untersagt. “

Auf Ihrer Website rufen Rammstein jetzt ihre Fans zur Unterstützung, sowie zur Meldung aller Verkäufer auf, die große Ticketmengen anbieten, Eintrittsksarten zu überteuerten Preisen verkaufen, von denen sie Tickets mit einem falschen Namen erhalten haben oder bei denen sonstige Unstimmigkeiten aufgetreten sind.

Sachdienliche Hinweise für den illegalen Handel könne man über [email protected] geben.

Fotos. Paul Brown, Felix Broede