Sonntag, 04. September 2011, 10:47 Uhr

Manni Ludolf wird zum "Almkönig" gekürt

Unterföhring. Hilfsbereit, fröhlich, liebenswert & blauäugig – mit seiner herzlichen Art begeisterte Manni Ludolf nicht nur seine Mitbewohner auf der Alm, sondern auch das Publikum. Die ProSieben-Zuschauer wählten den gutmütigen Schrotthändler (49) zum “Almkönig” 2011. Ein verdienter Sieg!

Manni Ludolf: “Ich freue mich total. Aber ich bin auch traurig, weil die anderen nicht gewonnen haben. Das ist meine neue Familie, ich werde sie alle vermissen! Aber ich bin auch richtig stolz auf meine Fans und meine Familie, dass sie so fleißig für mich gevotet haben.”

Die gewonnenen 10.000 Euro teilt Manni Ludolf unter folgenden Organisationen auf: 1000 Euro gehen an die IGA, die Interessengemeinschaft Arthrogryposis für muskelkranke Kinder. 1000 Euro gehen an den Tierschutz, und 8000 Euro an “Wünsch dir was”.

Moderator Daniel Aminati zieht (s)eine Alm-Bilanz: “Großer Respekt an alle, die hier dabei waren! KORREKT!” Kollegin Janine Kunze fügt hinzu: “Ich hatte hier eine super Zeit. Wir hatten ein Spitzenteam, wir haben viel gearbeitet und viel gelacht.”

Manni, wie fühlt es sich an, Almkönig zu sein?
„Das fu?hlt sich super an. Es macht mich aber gleichzeitig auch traurig, dass die anderen nicht Almkönig geworden sind. Ich bin auch richtig stolz auf meine Fans und meine Freunde. Ich bin glücklich.“

Hast Du mit dem Ergebnis gerechnet?
„Ich bin überrascht. Ich dachte erst, das wäre ein Fehler und Janine hätte den falschen Zettel bekommen. Der Almkönig? Ich? Ne! Ich hatte mir Platz 5 ausgerechnet. So in der Mitte eben.“

Was wirst Du am meisten vermissen nach der Alm?
„Meine Freunde, meine neue Familie – den Sepp besonders. Ich habe von allen so viel gelernt und nehme von jedem etwas mit. Und natu?rlich die Tiere.“

Worauf freust Du dich am meisten, wenn du jetzt nach Hause kommst?
„Auf meine Familie und meine zweite Familie, die Fans, die so treu sind. Da freue ich mich sehr drauf.“

Gab es mal Momente, in denen du aufgeben wolltest?
„Nein, die gab es nie. Keine Minute. Ich hätte noch um eine Woche verlängern wollen, aber das ging ja leider nicht. Ich wusste, es gibt nur einen Moment, in dem ich aufhören würde: Wenn der Kopf ab ist!“

Was war dein schönstes Erlebnis in den vergangenen 15 Tagen?
„Als das Kalb zur Welt kam, das war unvergesslich.“

An wen spendest Du Deine Siegersumme?
„Es ist aufgeteilt: 1000 Euro gehen an die IGA, die Interessengemeinschaft Arthrogryposis für muskelkranke Kinder. Das ist Charlottes Projekt und wir haben abgemacht, dass wir für das Projekt des anderen auch spenden, wenn wir gewinnen. 1000 Euro gehen an den Tierschutz, und der Rest, also 8000 Euro an ‚Wünsch dir was’.“

Fotos: ProSieben/Stefan Menne. Interview: ProSieben