Montag, 05. September 2011, 20:32 Uhr

Cyndi Lauper eröffnet Obdachlosenheim für Schwule

New York. Cyndi Lauper eröffnet ein Heim für homosexuelle Jugendliche ohne Zuhause. Das Heim mit dem Namen ‘True Colors’ wird am Freitag, 9. September, in New York seine Türen öffnen und homosexuellen, bisexuellen und transsexuellen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren, die dazu gezwungen sind, auf der Straße zu leben, ein Zuhause bieten.

“Kids outen sich immer öfter, da sie sich im Fernsehen und in Filmen akzeptiert und repräsentiert sehen, aber sie werden noch immer aus ihrem Zuhause geworfen oder rennen weg und leben auf der Straße”, erklärt die Musikerin in einem Statement. “Wir müssen sicherstellen, dass sich wir uns um sie kümmern.”

Nicht zum ersten Mal zeigt die Sängerin, die vor allem in den 80ern große Erfolge feiern konnte, soziales Engagement. Mit ihrer Kollegin Lady Gaga reiste sie im vergangenen Jahr gemeinsam durch Amerika, um über Aids aufzuklären und Lippenstifte der Marke ‘Mac’ zu bewerben, deren Umsätze komplett an Aids-Organisationen gingen. “Unsere gemeinsame Aufklärungsreise hat sich gelohnt. Wir haben wahnsinnig viele Lippenstifte verkauft”, freute sie sich damals im Gespräch mit dem ‘Focus’.

“Das Geld wird einerseits für Aufklärung investiert, was natürlich eine lebenslange Aufgabe ist. Aber es geht auch direkt an die am meisten betroffenen Regionen in Washington, D.C., die New Yorker Bronx oder eben nach Afrika, wo mittlerweile sechs von zehn Frauen infiziert sind.”

Besonderen Wert legten die beiden Superstars bei ihrer Aufklärung darauf, Frauen über das Problem Aids zu informieren. “Das erste, worüber Gaga und ich sprachen, war, dass Aids keine Krankheit der Schwulen ist. Wir zwei stehen natürlich für die homosexuelle Community. Gaga und mich wollten sie aber auch deshalb für die Kampagne, weil die höchste Rate bei den Neuinfizierten in Amerika Frauen in Gagas Alter und Frauen in meinem Alter sind.” U(Bang)

Foto: Sakura/Wenn.com