Montag, 05. September 2011, 8:56 Uhr

Liam Gallagher: "Ich glaube, ich war nur ein Bier lang nicht in einer Band"

London. Liam Gallagher glaubt, dass er in einem McDonald’s gelandet wäre, hätte er nicht Beady Eye gegründet. Der Sänger rief die Band mit den verbliebenen Oasis-Mitgliedern noch in derselben Nacht ins Leben, in der sein Bruder Noel die Combo verlassen hatte. Was er gemacht hätte, wenn er die Band nicht gegründet hätte, weiß er allerdings nicht, gesteht er dem Magazin ‘Red Bulletin’.

“Ich glaube, ich war ein Bier lang nicht in einer Band. Genau so lange hat es gedauert”, erinnert er sich. “Wir hatten nie einen Zweifel, dass wir es über den Haufen werfen. Wir mussten dadrin sein, die Leute brauchen uns. Wir brauchen das. Was hätte ich sonst gemacht? In einem McDonald’s gearbeitet?”

Der Star, der seine Karriere als Musiker jetzt fortsetzt, ist zudem der Meinung, dass die Menschen ein überholtes Bild von ihm hätten. Jedoch kümmere es ihn auch nicht, was sie denken würden. “Beady Eye wird die Art, in der die Menschen mich sehen, wahrscheinlich nicht verändern”, behauptet er.

“Nichts was ich mache, wird das tun. Sie werden mich immer noch als den Zwanzigjährigen sehen, der das Beste aus seinem Leben gemacht hat, indem er ein bisschen übergeschnappt war. Um ehrlich zu sein kümmert es mich einen Scheiß, was sie von mir denken.”

Gem Archer, der gemeinsam mit Gallagher, Chris Sharrock und Andy Bell in der Band spielt, pflichtet dem bei und fügt hinzu: “Die Leute haben von Liam die falsche Vorstellung. Er ist komplett in der Band involviert, von der Produktion, über das Mischen bis zu den Arrangements.” (Bang)

Foto: wenn.com