Mittwoch, 07. September 2011, 9:39 Uhr

Für Teeniestar Miley Cyrus ist Joan Jett das große Vorbild

Los Angeles. Miley Cyrus nahm sich stets Rocksängerin Joan Jett zum Vorbild. Die 18-jährige Popsängerin und Schauspielerin verrät im Doppelinterview mit der einstigen Frontfrau der Hard-Rock-Band The Runaways, die ausschließlich aus Frauen bestand, dass Jett mit ihrer entschlossenen und unbekümmerten Art schon früher großen Einfluss auf sie hatte.

“Ich liebe es, dass du dich nie für die, die du bist, entschuldigt hast. Das musste ich erst lernen”, sagt sie laut dem ‘V Magazine’ im Gespräch mit der 52-Jährigen. “Ich habe es satt, das Gefühl zu haben, irgendjemandem eine Entschuldigung für die, die ich bin, zu schulden.”

Cyrus selbst musste vor allem im Laufe des letzten Jahres schlechte Presse über sich ergehen lassen. So geriet sie unter anderem in die Schlagzeilen, als man sie beim Rauchen eines legalen Rauschmittels erwischte. Außerdem warf man ihr immer wieder vor, ein schlechtes Vorbild zu sein, nachdem sie sich auf der Bühne und bei Fotoshootings oftmals leicht bekleidet präsentiert hatte.

Dass Jett sich während der 1970er als Mitglied der Runaways sofort das Image der Rockerbraut zulegte, beeindruckt die ehemalige ‘Hannah Montana’-Darstellerin deshalb bis heute schwer. “Die Leute sehen mich als diesen perfekten Disney-Star und sobald ich ein Album veröffentliche, das aussagt, dass ich keine Elfjährige mehr bin, schauen sie auf mich herab”, beschwert das Starlet sich in dem Interview und fährt fort: “Deshalb habe ich immer zu dir aufgeschaut. Als du bekannt wurdest, waren die Leute schockiert, weil du ein Mädchen warst, das genauso rocken wollte wie die Jungs auch.”

Kurz nachdem Cyrus im November letzten Jahres beim Rauchen des legalen Rauschmittels Salvia gefilmt worden war, gab sie sich indes noch reuig. Damals gestand sie im Interview mit dem ‘Marie Claire’-Magazin, einen “Fehler gemacht” zu haben. “Ich bin von mir selbst enttäuscht, dass ich meine Fans enttäuscht habe”, erklärte das junge Starlet damals und meinte, sich aufgrund seines Promi-Status’ nicht wie ein normaler Teenie verhalten zu können. “Die sind ja keine Vorbilder. Für mich war es also eine schlechte Entscheidung, wegen meiner Fans und dem, für das ich stehe”, räumte sie ein. (Bang)

Fotos: wenn.com