Mittwoch, 07. September 2011, 11:37 Uhr

Supermodel Kate Moss kauft sich ein Weingut in Südfrankreich

London. Kate Moss produziert bald ihren eigenen Wein. Das 37-jährige Model hat sich und seinem Ehemann Jamie Hince für fast 150.000 Euro ein Weingut in Südfrankreich gekauft, ließ sich vorher jedoch von seinem Ex-Freund Johnny Depp beraten.

Dieser kennt sich ja bestens in der Gegend aus, da er selbst ein Anwesen im Massif des Maures – einem Gebirgszug entlang der Côte d’Azur – besitzt.

Ein Informant verrät dem ‘Daily Mirror’: “Einer der ersten, die Kate hinsichtlich des Kaufs eines Weinguts konsultiert hat, war ihr Ex-Freund Johnny Depp, der ein Grundstück in Frankreich besitzt. Johnny gab ihr viel Zuspruch und sagte Kate, dass die Weinherstellung ein unglaublich lohnenswertes Hobby ist.”

Zum Weinbau ließ Moss sich inspirieren, als sie jüngst den Süden Frankreichs besuchte und dabei in den Geschmack verschiedener regionaler Weinsorten kam. “Jamie und Kate waren nach ihrer Hochzeit im Urlaub und sind durch die Provence gereist und haben dort nach einem passenden Anwesen gesucht”, fährt der Insider fort. “Auf dem Weg sind sie natürlich zu ziemlich vielen Weinproben gegangen. Jamie weiß einen guten Tropfen zu schätzen und kennt sich ziemlich gut mit Jahrgängen und Trauben aus. Und auch Kate hat sich den ein oder anderen Tipp geholt.”

Sollte das Paar, das seit dem 1. Juli verheiratet ist, tatsächlich auch ins Weingeschäft eintreten, so will die 37-jährige Laufsteg-Ikone der Marke ihren eigenen Namen aufdrücken, heißt es weiter.

Dabei soll es jedoch nicht bleiben; Berichten zufolge will Moss auch mit Seife Geld machen. Schon jetzt produziert sie angeblich Seifenstück mit Zutaten aus ihrem eigenen Garten in den englischen Cotswolds. “Kate liebt ihr neues Hobby – sie ist total verrückt nach Seife”, gab vor kurzem ein Nahestehender preis. “Sie versucht, die Kunst der Seifenherstellung zu meistern, nachdem ihr eine ihrer Freundinnen hausgemachte Seife geschickt hat, von denen sie total begeistert war.” Dabei, so der Insider weiter, müssten alle Zutaten “frisch und natürlich” sein. “Sie hat schon einige an ihre Freundinnen geschickt, um sie auszuprobieren. Sie denkt darüber nach, ihre eigene Linie in den Handel zu bringen, wartet aber noch aufs Feedback.” (Bang)