Donnerstag, 08. September 2011, 14:20 Uhr

John Galliano kommt mit lächerlicher Geldstrafe davon

Paris. Der exentrische britische John Galliano wurde heute wegen antisemitischen und rassistischer Äußerungen zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro und Bewährung verurteilt. Ein Gericht befand den 50-Jährigen für schuldig, im letzten Jahr in seinem Stammlokal in Paris Gäste mit Sätzen wie “Dreckiges Judengesicht“ und “Beschissener asiatischer Mistkerl“ beschimpft zu haben. In einen Video ist er auch zu sehen, wie er ‘I Love Hitler’ pöbelt.

Zahlen muß Galliano nicht. Die Strafe wurde zur Berwährung ausgesetzt.

Der Designer wurde nach seiner Pöbelattacke verhaftet und von seinem bisherigen Arbeitgeber Dior unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorfalls im März entlassen.

Später hatte sich John Galliano für sein Verhalten entschuldigt und auf seine Alkoholprobleme und Tablettenabhängigkeit verwiesen. Und angeblch könne er sich gar nicht an den Vorfall erinnern.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe in Höhe von wenigstens 10.000 Euro gefordert. Galliabo war bei der Urteilsverkündung nicht anwesend.