Donnerstag, 08. September 2011, 12:30 Uhr

Philip Seymour Hoffman: "Schauspielerei ist ein einsamer Job"

München. Hollywoodstar Philip Seymour Hoffman wurde Schauspieler, weil er als Jugendlicher verknallt war. Das verriet er jetzt im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5. Der 44-Jährige erzählte dazu: “Eines Tages traf ich ein extrem hübsches Mädchen, das sich für die Theatergruppe bewerben wollte. Daraufhin ging auch ich zum Vorsprechen und bin seitdem vom Schauspielvirus infiziert.”

Seinen Filmjob findet Hoffman übrigens alles andere als angenehm: “Die Schauspielerei ist ein einsamer Job und ich finde es meistens sehr anstrengend, mich in eine Filmfigur hineinzufinden. Genießen kann ich nur die Früchte meiner Arbeit.”

Es gäbe Phasen, in denener glaubte, die Leute würden ihn nur aus ‘Mission Impossible III’ kennen”, erklkärte er. “Aber dann sprechen mich tatsächlich Menschen auf Filme an, die mir selbst wichtig sind, wie zum Beispiel ‘Owning Mahowny’. Derartige Momente finde ich extrem beglückend.”

Der Oscarpreisträger ist seit zwölf Jahren mit Kostümbildnerin Mimi O’Donnell liiert. “Sie hat etwas an sich, das mich immer wieder zu ihr hinzieht. Was das ist, kann ich mit Worten gar nicht beschreiben. Vielleicht lässt es sich so ausdrücken: Es ist die Tatsache, dass sie mich liebt, obwohl ich so bin, wie ich bin.” (ots)

Foto: wenn.com