Freitag, 09. September 2011, 10:39 Uhr

Mick Jagger plaudert über seine neue Band SuperHeavy

Mainz. Mick Jagger, Frontmann der Rolling-Stones, sprach über das Album seiner Band ‘SuperHeavy’, ein Projekt, das “Musiker aus unterschiedlichsten Kulturen und Regionen zusammenzubringt”. Das gleichnamige Cross-Over-Album, das am 16. September erscheint, sei “ein Experiment”, sagte Jagger in einem Interview für das ZDF-Kulturmagazin “aspekte”.

Es zeige, dass “Musiker eine gemeinsame Sprache haben”.

Der 67-jährige Frontmann der Rolling Stones hat gemeinsam mit internationalen Stars wie US-Sängerin Joss Stone, Reggae-Musiker Damian Marley (Sohn von Bob Marley), Filmkomponist A.R. Rahman (“Slumdog Millionaire”) und Eurythmics-Gitarrist Dave Stuart ein generations- und genreübergreifendes Album produziert, das Soul, Reggae und Bollywood vereint. Es sei aber nicht nur “für Leute, die aus Jogurtbechern Pullis stricken”, zitiert Stones-Frontmann Mick Jagger ironisch seine jüngeren Musikerkollegen.

Ihm selbst sei es darum gegangen, “diese verschiedenen Leute, diese verschiedenen Stars mit ihren unterschiedlichen musikalischen Backgrounds zusammenzubringen. Um einfach mal eine ganz andere Art von Musik zu machen. Es ist keine Weltmusik. Es ist ein Experiment”, so Jagger im “aspekte”-Interview über sein mittlerweile fünftes Album ohne seine Band “Rolling Stones”.

In sechs Tagen hatten die fünf prominenten Musiker in verschiedenen Studios das neue Album eingespielt, unter anderem in Los Angeles, in der Türkei und in Chennai in Indien. Die erste Single “Miracle Worker” wurde im Sommer 2011 vorab veröffentlicht. Jetzt folgt das komplette Werk mit insgesamt 22 Titeln.

Auch wenn der Stones-Sänger mit seinem “SuperHeavy”-Projekt zum wiederholten Mal einen Alleingang wagt, versteht er sich weiterhin als Stones-Mitglied. Angesprochen auf das bevorstehende Jubiläum im Jahr 2012 sagte Jagger: “Schön wäre es, zum 50. Geburtstag der Stones im Marquee Club zu feiern, da, wo alles begann.”

Das Interview ist am heutigen Freitag, 9. September 2011, 23.15 Uhr, im ZDF zu sehen.

Fotos: Universal