Montag, 12. September 2011, 13:36 Uhr

Erfolgreiche Premiere für "Günther Jauch" im Ersten

München . Erfolgreiche Premiere für den neuen Live-Talk im Ersten: 5,10 Millionen Zuschauer haben am Sonntagabend die erste Sendung “Günther Jauch” verfolgt. Jauch diskutierte mit seinen Gästen Marcy Borders, Mathias Döpfner, Elke Heidenreich, Jürgen Klinsmann, Tanja Menz, Peter Struck und Jürgen Todenhöfer die Folgen der verheerenden Terroranschläge vom 11. September 2001.

Die Resonanz der Kritik war fast durchweg positiv. Ein richtiges Streitgespräch kam zwar nicht zustande aber Jauch habe seine Premiere solide bestanden.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen sagte dazu: “Günther Jauch hat mit seinen Gästen das hoch politische und dabei sehr emotionale Thema angemessen und informativ für die Zuschauer zu diskutiert. Die Präsenz und die journalistische Qualität des Gastgebers waren jederzeit spürbar.”

Jauch hielt sich mit Manöverkritik zurück, sagte nur soviel: “Ich kann Ihnen versprechen, dass wir noch bessere Sendungen machen können, dass wir aber auch noch deutlich schlechtere machen werden“.

Übrigens: Anne Will hatte bei ihrer Premiere im September 2007 auf dem Sendeplatz eine ebenfalls beachtliche Quote vorzuweisen: 5,02 Millionen waren damals dabei.

Im Vergleich zu Anne Will schnellten die Werte besonders beim weiblichen Publikum ab 65 Jahren (plus 8,1 Prozent) sowie zwischen 40 und 49 Jahren (plus 6,4 Prozent) nach oben. Das ergab eine Auswertung von Media Control. Spannend der Blick auf die Zielgruppe der 20- bis 29-jährigen Frauen: Hier kletterte der Marktanteil von 3,8 auf 9,8 Prozent – also um mehr als das Doppelte.

Ähnlich die Tendenz bei den jungen Männern: Holte Anne Will dort im ersten Halbjahr 2011 rund 3,7 Prozent, so staubte Jauch zum Auftakt knapp 7,7 Prozent Marktanteil ab.

Fotos: NDR/Steffen Kugler