Montag, 12. September 2011, 13:22 Uhr

Roland Emmerich hat wegen Obama US-Staatsbürgerschaft beantragt

Berlin. Roland Emmerich entschied sich, den amerikanischen Pass zu beantragen, nachdem Barack Obama Präsident wurde. Der Regisseur von Filmen wie ‘2012’ und ‘Godzilla’ lebt zwar schon seit vielen Jahren überwiegend in Amerika, ließ sich jedoch lange Zeit, bevor er auch die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragte.

Erst als Obama an die Macht kam, sei er diesen Schritt gegangen, verrät er der ‘Berliner Zeitung’, da er “nicht unter Bush Amerikaner” werden wollte.

“Aber meine Schwester, die wie ich in den USA lebt und unsere gemeinsame Produktionsfirma leitet, sagte irgendwann: ‘Roland, ich muss Amerikanerin werden, aber ich mach das nicht ohne dich.’ Ich sagte nur: ‘Lass uns abwarten – wenn Obama gewählt wird, werden wir beide Amerikaner.'”, erinnert er sich.

Obwohl der Regisseur und Produzent, der in Stuttgart geboren wurde, inzwischen seit mehr als zwei Jahrzehnten in den Staaten lebt, ist er nicht mit allem zufrieden, was die politischen Entscheidungen des Landes betrifft. “Ich mache mich deshalb immer wieder über die Amerikaner lustig”, gesteht er und behauptet: “Die Amerikaner sind so zurückgeblieben. Das platzt auch in Gesprächen mit US-Freunden oft aus mir heraus: ‘Ihr seid immer noch gegen die Ehe von Homosexuellen, haltet immer noch an der Atomenergie fest.'” F

ür ihn, der in seiner Heimat überzeugter Wähler der Grünen war, sei das einfach “unfassbar”, erklärt er und fügt hinzu: “Das regt mich deshalb so auf, weil die Amerikaner in der Vergangenheit doch oft diejenigen waren, die voranschritten, die Zukunftsvisionen hatten. Das ist heute überhaupt nicht mehr so.”

Während er lange Zeit auch aus den USA heraus noch in Deutschland per Briefwahl seine Stimme abgab, fand dies irgendwann ein jähes Ende, enthüllt der Star: “Seit meine Mutter gelesen hat, dass ich die Grünen wähle, schickt sie mir die Briefwahl-Unterlagen nicht mehr in die USA. Sie regt sich immer so darüber auf, dass ich die Grünen wähle.” (Bang)

Foto: wenn.com