Dienstag, 13. September 2011, 20:48 Uhr

R'n'B-Star Kelis in Großbritannien als "Sklavin" bepöbelt

London. Kelis wurde am Flughafen als Sklavin beschimpft. Die Sängerin (‘Milkshake’), die 2009 Mutter eines kleinen Jungen wurde, den sie mit ihrem Ex, dem Rapper Nas bekam, wurde an einem nicht namentlich genannten britischen Flughafen Opfer einer Beleidigung.

Gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn Knight wurde die Musikerin von einem Unbekannten als “Sklavin” und “widerliche Nigerianerin” beschimpft, berichtet sie via Twitter.

Ebenfalls über den Microbloggingdienst macht sie ihrer Empörung Luft und erklärt: “Mehr als 50 Leute haben absolut nichts gesagt. Haben nicht zusammengezuckt. Nun, ich bin keine Heilige, also habe ich mich gerächt. Nicht so, wie ich es gewollt habe, oder wie das Schwein es verdient hätte.”

Weiter schreibt sie: “Aber zum einen saß mein großartiger kleiner Junge auf meinem Arm und zum anderen bin ich eine Gläubige. Und wir sind besser, oder sollen es sein. Dieser Mensch war ein etwa 50 Jahre alter Engländer. Ich habe aus vielen Gründen nichts gesagt, als in London die Unruhen ausbrachen. Aber ich bin ständig in London und heute sage ich, dass die rassistischen Probleme in Großbritannien abscheulich sind.” Alles würde unter den Teppich gekehrt und “die Leute sprechen nicht darüber. Die Menschen kämpfen nicht dafür”, macht sie ihrem Ärger Luft. (Bang)

Fotos: Rodrigo Otazu