Donnerstag, 15. September 2011, 9:16 Uhr

DEV: US-Underground-Queen will deutsche Clubs aufmischen

Berlin. DEV startet nun mit ihrer Debütsingle ‘In The Dark’ durch. Das Album gibt’s bereits seit 5. September digital. DEV, die Queen des neuen Electro-Sounds von der Westküste, machte sich in Großbritannien einen Namen durch ihre Zusammenarbeit mit JLS.

Und auch bei David Guetta Singles „I Just Wanna F.“ feat. Timbaland mischte sie mit.

Die 22-jährige Devin Star Tailes, die Kunstgeschichte studiert hat, war bereits mit Usher auf Tour und teilte letzten Herbst die Bühne mit Kelis, LaRoux und Natalia Kills.

Der Sound von DEV ist eine Mischung aus hypnotischen Samples, Beats, Electro, HipHop, R’n’B- und pop-Einflüssen mit einer unverschämt lasziven Stimme. Das Spektrum reicht von Electro-Balladen “bis hin zu der Art von Musik, wie sie im Strip-Club in Atlanta laufe sollte.”

DEV wuchs in der kalifornischen Kleinstadt Manteca auf. Ihre Familie hat portugiesische und mexikanische Wurzeln und sie hat noch zwei jüngere Schwestern.

Ihre Karriere begann mit der Coverversion eines Amy- Winehouse-Songs. Eine Freundin von ihr veröffentlicht den Song auf MySpace und das Produktionsteam ‘The Cataracs’ kontaktierte Dev. Bald schon nahm DEV mit ihnen den Song ‘Booty Bounce’ auf, aus dem die beiden eine Passage für die Hit-Single ‘Like A G6’ von Far East Movement verwendeten.

Mit dem Indie-HipHop-Duo ‘The Cataracs’ produzierte DEV nun auch das Debüt-Album ‘The Night The Sun Came Up’.


Fotos: GL Wood