Freitag, 16. September 2011, 18:52 Uhr

"In New York würde sich keiner nach Kate Middleton umdrehen"

London. Ist Kate Middleton wirklich ein so schlechtes Styling-Vorbild oder einfach nur nicht beliebt in den USA? Gregg Andrews, Fashion Director der US-amerikanischen Kaufhaus- und Versandhauskette, sagte: ” Sie würden nicht zweimal hinschauen, wenn Kate Middleton auf einer New Yorker Straße entlang geht. Sie ist eine schöne Frau, aber sie verschwindet in der Menschenmenge.”

Gegenüber der ‘Daily Mail’ ist sich der gute Mann sicher, dass die Herzogin von Cambridge “kein Trendsetter” ist.

Eigentlich glänzt die hübsche 29-jährige ja auf unzähligen Titelseiten und alles was sie trägt, verkauft sich innerhalb weniger Tage. Das ist ein Phänomen, dass sich in Großbritannien der “Kate-Effekt” nennt.

Aber es scheint, als würde der konservative Cambridge-Stil von Catherine, der Herzogin von Cambridge, den scharfzüngigen New Yorkern nicht gefallen. Gregg Andrews ergänzte: “Sie ist elegant, aber sie setzt keine eigenen Trends, sie folgt anderen Trends.”

In der Tat fahren die meisten Figuren der New Yorker Fashion Week die Krallen aus, wenn sie den blühenden Stil der britischen Ikone sehen. Ein führender Journalist bestand sogar darauf, dass Kate das genaue Gegenteil von Mode ist und die Öffentlichkeit nur von ihrem Kleidungsstil besessen ist, weil sie einen königlichen Status besitzt.

‘Elle’-News-Chefin Anne Slowey sieht das ganz anders:” Ist sie eine Stil-Ikone wie Kate Moss? Absolut nicht. Steht sie in der Öffentlichkeit? Werden die Leute von allem besessen sein, was sie trägt, unabhängig davon, was es ist? Ja.”

Kate wurde zumindest in Großbritannien für ihren Style gelobt, eine Mischung aus High Street und Designer Looks. Das blaue, knielange Kleid, dass sie trug, als ihre Verlobung mit Prinz William bekanntgegeben wurde, war schließlich innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.

Foto: wenn.com