Freitag, 16. September 2011, 14:15 Uhr

"Männerherzen und die ganz große Liebe": Der Soundtrack ist da

Berlin. Der Film “Männerherzen und die ganz große Liebe” wird als das größte Kinoereignis der Saison gehandelt. Der Film u.a. mit Til Schweiger, Christian Ulmen und Florian David Fitz ist der Nachfolger zu “Männerherzen”, jener Komödie, in der es um die urkomischen Erlebnisse einer Gruppe von Männern auf der Suche nach sich selbst, der Liebe und dem eigenen Glück geht.

Nach dem bundesweiten Kinostart gestern erscheint heute auch der offizielle Soundtrack zum Film “Männerherzen und die ganz ganz große Liebe”. Singer/Songwriterin Colbie Caillat steuerte mit ihrem Sommerhit “Brighter Than The Sun” den Titelsong bei, welcher vom Super-Hitschreiber und OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder produziert wurde. Aber auch der Rest des Soundtracks überzeugt mit Starbesetzung: Neben Maroon 5, White Lies, The Naked And Famous sind auch I Blame Coco und Gary Go mit von der Partie.

Ab dem 16.09. ist der Soundtrack (OST) “Männerherzen und die ganz große Liebe” überall erhältlich.

Wie schon beim ersten Teil komponierte Regisseur Verhoeven einen Teil der Filmmusik selbst, u. a. die neuen „Bruce Berger“-Songs: den Track „Die ganz, ganz, ganz große Liebe“ sowie „Wenn Liebe weh tut“ und „Positive Energy“, die allesamt auf dem offiziellen Soundtrack vertreten sind.

Positive Energie versprüht auch der Rest der Compilation, deren Titelsong „Brighter Than The Sun“ Produzent Quirin Berg nicht umsonst als „Gute-Laune-Hit“ bezeichnet: „Die Musik ist ein gutes Beispiel dafür, wie zeitgemäß der Film ist; sie ist für mich wirklich 2011. Colbie Caillat hat mit ‘Brighter Than The Sun’ einen unglaublichen Gute-Laune-Hit geliefert.“ Produziert wurde der Titelsong von OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder, der in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Hitschreiber der Welt avanciert ist. Dass der Track nun als Titelsong zum Kinofilm „Männerherzen und die ganz, ganz große Liebe“ ausgewählt wurde, macht Colbie Caillat laut eigener Aussage unbeschreiblich stolz.

„‘Young Blood’ von The Naked and Famous ist mein persönlicher Lieblingstitel, eine sensationelle Newcomer-Band aus Neuseeland, die gerade ganz groß durchstartet. Ich liebe diesen Soundtrack, wir haben wieder eine sehr besondere Auswahl getroffen – wirklich coole Musik, die man noch nicht hundertmal gehört hat“, so Berg weiter über die Compilation, auf der auch Tracks von Soundtrack-Dauergast Gary Go („Open Arms“, „Heart And Soul“), White Lies („Bigger Than Us“) und Neon Trees („Animals“) vertreten sind. Colbie Caillats Hitsingle „I Do“ (Platz #2 der deutschen Airplay-Charts), „Caesar“ von I Blame Coco und „Just A Feeling“ von Maroon 5 runden das Album ab.

Fotos: Universal, Warner Bros.