Samstag, 17. September 2011, 11:18 Uhr

Gaby Köster: "Ich mach das nicht zweimal. Das ist mir zu blöd"

Hamburg. Comedienne Gaby Köster war gestern Abend im Rahmen ihrer Promotour für ihr neues Buch “Ein Schnupfen hätte auch gereicht” in der Hamburgher Talkshow “Tietjen und Hirschhausen”. Darin plauderte die 49-Jährige auch über ihren neuen Dreadlock-Style: “Schön ist: Man hat immer ein Kissen mit. Ich wollte die schon mit 14, 15 haben, aber da gab es die noch nicht. Jetzt werde ich im Dezember 50 und dachte, das ist genau der richtige Zeitpunkt.”

Erneut äußerte sich der RTL-Star über ihren Schlaganfall von 2008 und scherzte: “Ich kann das nicht empfehlen. Das ist ‘ne Höllenarbeit und eigentlich ein Fulltime-Job, so ein Schlaganfall. Ich mach das nicht zweimal. Das ist mir zu blöd.”

Kösters Sohn habe sich während ihres langwierigen Genesungsprozess rührend um seine berühmte Mutter gekümmert: “Mein Sohn musste praktisch mit 15 seinen Zivildienst machen. Ich hab mich geschämt wie Sau am Anfang. Aber er war da ganz locker. Er hat mir am Anfang auch auf der Toilette geholfen. Wenn man monatelang einen Katheter hatte, geht das nicht gleich wieder alles normal. Manchmal wartet man zu lange und eh ich dann auf der Toilette war, ist es auch schon vorher passiert. Aber er sagte nur: ‘Das ist nicht schlimm, wir kriegen das zusammen hin. Du hast keine Dauerbehinderung, Du bist vorübergehend behindert’, sagte er nur. Das fand ich total süß.”

Foto: Steffen Knesebeck/wenn.com