Samstag, 17. September 2011, 10:11 Uhr

"True Blood": Alexander Skarsgård kann nicht in die Sonne

Los Angeles. Alexander Skarsgard darf seine vornehme Blässe nicht verlieren. Für seine Rolle des Vampirs Eric Northman in der US-amerikanischen TV-Serie ‘True Blood’ muss der blonde Schwede einen hellen Hautton beibehalten.

Um es den Make-up-Künstlern der Show leichter zu machen, vermeidet Skarsgård es deshalb, an den Strand zu gehen und sich zu lange der Sonne auszusetzen. “Das sind die Opfer, die ich bringen muss, damit ich einen Vampir spielen darf”, sagt er im Interview mit der Zeitschrift ‘InStyle’.

Auch in anderen Aspekten bringt die Rolle des Blutsaugers unangenehme Nebenwirkungen mit sich, wie der 35-jährige Schauspieler vor einiger Zeit verriet. Auf die Frage, wie Kunstblut schmecke, erwiderte er in einem Interview: “Ehrlich: widerlich. Es ist eine Art Mais-Sirup, fürchterlich klebrig. Nach besonders blutigen Szenen fühle ich mich jedes Mal wie von einer besonders ekligen Glasur überzogen und muss dann mit Klamotten unter die Dusche. Sonst würde ich mir beim Ausziehen unfreiwillig Beine und Brust enthaaren.” (Bang)

Foto: wenn.com