Sonntag, 18. September 2011, 15:20 Uhr

Erasure sind mit neuem Album zurück: Das Interview

Berlin. Das britische Pop-Duo Erasure ist mit einem neuen Album zurück. Am 30. September erscheint mit “Tomorrow’s World“ das bereits 14. Studioalbum der Popband. Zuletzt veröffentlichten sie 2009 die Retrospektive ‘Total Pop! – The First 40 Hits’.

Mehr als 25 Jahre sind Andy Bell und Vince Clark (Gründungsmitglied von Depeche Mode) im Geschäft. Das Duo veröffentlichte 1985 ihre erste Single „Who Needs Love Like That“.

klatsch-tratsch.de sprach mit dem 49-Jährigen Frontmann Andy Bell.

Was habt ihr seit Eurem letzte Album ‘Light at the End of the World’, das 2007 erschienen ist, gemacht?
Ich hatte ein Soloalbum, das ‚NonStop’ hieß und Vince ist mit einer Band auf Tour gegangen.

Was erwartet uns auf dem 14. Album von Erasure?
Das neue Album ist sehr gut geworden. Es ist sehr zeitgenössisch und hat auch viele Stücke drauf, die an Clubsounds erinnern.

Das Album wurde von Frankmusik produziert. Vincent Frank ist 1985 geboren. Was kann denn ein Vince Clark, der ja das erste Album von Depeche Mode 1981 fast im Alleingang produziert hat, von ihm lernen?
Der Enthusiasmus von Frank schwappte auf uns hinüber. Es ist schön zu sehen, wie jemand der neu in der Branche ist, noch so viel Energie hat. Er liebt einfach die Musik!

Ihr seid weit mehr als 25 Jahre im Musikgeschäft. Was hat sich seitdem in der Popmusik verändert?
Es gibt sehr viele neue Fernseprogramme. Viele sind nur noch an Reality-Sendungen interessiert. Es ist heute schwer für eine Band, da beachtet zu werden. Heutzutage findet so was im Internet statt, z.B. auf Facebook.

Was treibt Euch an, immer noch auf Tour zu gehen?
Im November werden wir auf Tour sein und um fit zu sein gehe ich schon seit Jahren in Fitnessstudio. Und natürlich auch um in Form zu bleiben!

Der Synthie-Pop-Sound von Erasure hat sich ja nie verändert. Dabei heißt es doch immer, wer Erfolg haben will, muß sich immer wieder neu erfinden?
In einer Band ist das etwas anders. Vince Clarke ist ein Purist, er ist immer für unseren Sound verantwortlich und meine Stimme klingt schon seit Jahren gleich. Wir können unseren Sound noch so schnell verändern, wie z.B. eine Gitarrenband oder eine Hip Hop Band. Und auf lange Sicht denke ich ist es einzigartiger, seinen Sound beizubehalten und seine Hörer nicht zu langweilen.

Zählt für den Erfolg heute Performance und Erscheinungsbild der Künstler mehr als ihre Musik?
Wenn man sich nur auf das Aussehen von jemanden fixiert, kann man schnell gelangweilt werden, als wenn man sich bei einer Band ausschließlich auf die Musik konzentriert. Musik bewegt die Menschen immer, das Aussehen ist vergänglich. Wenn man immer und immer dieselben Leute in der Zeitung sieht, interessiert einen das einfach nicht mehr.

Die jüngste Generation von Heute glaubt vielfach gar nicht, dass die meisten der aktuellen Hits einfach nur Remakes 80er-Jahre-Songs sind. Gehen den Musikern von heute die Ideen aus?
Ich weiß es nicht, ich denke das ist ein toller Deal für die Musik von früher. Es ist wie eine Art von eigenständiger Musik, weil die Menschen immer nach der Vergangenheit schauen.

Fotos: David Wade, wenn.com