Sonntag, 18. September 2011, 19:19 Uhr

Faustkampf der Russen-Milliardäre im Fernsehen

Moskau. Der russische Milliardär Alexander Lebedew (51), dem u.a. die zwei britischen Zeitungen ‘Independent’ und ‘Evening Standard’  gehören, prügelte in einer Talkshow im russischen Fernsehen auf einen andern steinreichen Geschäftsmann ein, der mit ihm und anderen Studiogästen über die globale Wirtschaftskrise diskutierte.

Vor einem überraschten Studiopublikum landete der EX-KGB-Agent Lebedew einen unschöne Körpertreffer auf einen anderen Schwerreichen: Sergej Polonski (37), Russlands jüngster Oligarch und Ex-Chef des Immobilienkonzerns Mirax Group, so dass der vom Stuhl flog.

Zwar stand Polonski wieder auf, postete aber später im internet Bilder, die ihn mit einer Verletzung am Arm und einer zerrissenen Hose zeigen.

Allerdings soll sich Polonski während der gesamten Sendung aggressiv verhalten und Berichten zufolge kurz zuvor gesagt haben, er wolle Lebedew “die Fresse polieren”.

Die Video-Bilder wurden vorab veröffentlicht, die Sendung soll heute gesendet werden.

Lebedew erklärte in seinem Internbetblog: “In einer kritischen Situation gibt es keine Wahl, ich sehe keinen Grund, warum ich den ersten Schlag abbekommen soll. Ich habe ihn neutralisiert”.

Fotos: YouTube, wenn.com