Dienstag, 20. September 2011, 19:46 Uhr

50 Cent wegen kriminellen Angestellten verklagt

Los Angeles. Gegen 50 Cent wurde Klage eingereicht, nachdem einer seiner Angestellten eine Frau tätlich angegriffen haben soll. Wie ‘TMZ.com’ berichtet, beschuldigt Vasti Ortiz den Rapper, Dwayne McKenzie angestellt zu haben, obwohl er sich dessen krimineller Vergangenheit bewusst war.

McKenzie soll die Klägerin und einige andere Frauen auf das Anwesen des Rappers in Connecticut eingeladen und sie dort mit “vulgären, sexuellen Forderungen” bedrängt haben. Als Ortiz sich weigerte, ihm zu gehorchen, und die Party verlassen wollte, hielt er sie angeblich fest, während eine der anderen Frauen auf sie einschlug.

50 Cent soll während dieses Zwischenfalls sich nicht auf seinem Grundstück befunden haben.

Der Hip-Hop-Star, der bürgerlich Curtis Jackson heißt, kann selbst auf eine kriminelle Vergangenheit zurückblicken. So geriet er schon in jungen Jahren ins Drogenmilieu und verbüßte als Teenager mehrere kurze Gefängnisstrafen, bevor er mit 18 Jahren länger hinter Gitter wanderte. Bevor er sein Debütalbum herausbringen konnte, wurde er im Jahr 2000 dann bei einer Schießerei von neuen Kugeln getroffen, überlebte jedoch.

Aus Angst vor negativer Publicity löste sich damals seine Plattenfirma von ihm, woraufhin er wieder mit Drogen dealte. 2002 wurde er dann zum zweiten Mal entdeckt – diesmal von Eminem, der ihn bei seinem Label Shady Records aufnahm. (Bang)

Foto: Universal