Dienstag, 20. September 2011, 10:37 Uhr

Verwirrung um "Ghostbusters 3" nun komplett

Los Angeles. Hängt die Zukunft des dritten Ghostbuster-Films nun wieder in der Schwebe oder was? Sigourney Weaver (61) betonte, die Fortsetzung werde nicht eher beginnen, bis sich der Hauptdarsteller von damals, Bill Murray, einverstanden erklärt wieder mitzumachen. Diese Aussagen kommen gerade mal nach einem Monat, als Dan Akroyd erklärte, die Dreharbeiten würden im nächsten Jahr anfangen, ob nun mit oder ohne Murray.

Akroyd ist der bisher einzige Darsteller aus dem Originalfilm, der auch im dritten Teil mitspielen wird. Weaver hatte zuvor vorgeschlagen, die Autoren sollen den Charakter von Murray, Peter Venkman, töten, wenn er sich weigert in der Fortsetzung mitzuspielen, aber jetzt scheint es so, als hätte sie ihre Meinung geändert.

In einem Interview mit Collider.com sagte sie: “Ich glaube nicht, dass jeder von uns mitmachen würde, wenn Bill nein sagt. Warum sollten wir das tun? Ich glaube der springende Punkt ist, sich zu treffen und Spaß zu haben.”

Weaver hatte zuletzt erklärt: “Ich wurde ein paar Mal angerufen und wusste, dass sie es umschreiben und alles, was ich gesagte habe, war meine Hoffnung, dass mein Sohn Oscar zu einem Ghostbuster herangewachsen ist und (Regisseur) Ivan Reitman hat das bestätigt. Von allem anderen habe ich keine Ahnung. Ich hoffe, dass aus dem Projekt etwas wird, aber wir haben bereits zwei wundervolle Filme gemacht, daher wäre es auch in Ordnung, wenn es nicht dazu kommt.”

Foto: wenn.com