Mittwoch, 21. September 2011, 19:57 Uhr

Miley Cyrus geht unter die australischen Umweltaktivisten

Los Angeles. Miley Cyrus (18) unterstützt jetzt eine Kampagne in Australien. Der Anblick der malerischen Küste, an der ihr Lover Liam Hemsworth (21) aufwuchs, soll durch den Bau von Wohnblöcken zerstört werden.

Der Teenager-Popstar datet ja seit längerem den australischen Schauspieler, der einen Großteil seiner Kindheit in auf Phillip Island in Victoria verbrachte.

Umweltaktivisten kämpfen derzeit gegen Pläne für den Bau einer Wohnsiedlung auf 23 Hektar Ackerland an der Küste in der Gemeinde Ventnor. Cyrus hat ihre Unterstützung zugesagt.

In einem Beitrag auf ihrer Twitter-Seite vergleicht Miley den Kampf für die Landschaft mit dem Animationsfilm ‘Fern Gully’ von 1992. Darin geht es um den unberührten Regenwald, in dem seltsame Gestalten wie die Fee Christa oder der Elberich Pips herumhüpfen. Dann versuchen profitgierige Menschen die unberührte Natur zu zerstören. Miley Cyrus twittert:”The last Rainforest fordert Fans auf, die Situation auf Phillip Island zu verbreiten.”

Sie schreibt außerdem:”Phillip Island ist wie ein magischer Ort. Es wäre eine Schande diesen Ort zu verändern. Real Life Fern Gully.”

Foto: wenn.com