Donnerstag, 22. September 2011, 10:41 Uhr

Daniela Katzenberger: "Der Gast ist zwar König, aber er ist nicht Gott"

Berlin. TV-Starlet Daniela Katzenberger dreht gerade die dritte Staffel ihrer Reality-Soap. Unterdesswn sprach die 24-jährige über ihre ganz eigenen Benimm-Regeln. Vor allem Diskretion steht bei der TV-Katze an oberster Stelle. Im Interview mit dem Magazin “in” verrät sie in der typisch direkten Art: “Einer Frau guckt man nicht über die Schulter, wenn sie sich wiegt. Und wenn man beim Sport schon scheiße aussieht, dann will man auch nicht beobachtet werden.”

Ihr Motto “Bitte Abstand halten” berücksichtigt Katzenberger vor allem auch an Party-Büffets: Auf Veranstaltungen mit hoher Promidichte hält sie sich mit Essen vornehm zurück. Das hat einen schlichten Grund für die forsche Ludwigshafnerin: “Man wird immer fotografiert. Und wenn du deine Klappe richtig aufreißt, um dir ein Brötchen reinzuschieben, siehst du so aus, als würdest du rumzicken.”

Diven-Verhalten zum Beispiel kann Daniela Katzenberger überhaupt nicht ausstehen. Dazu sagte sie: “Wenn Gäste nach dem Kellner pfeifen, möchte ich am liebsten im Boden versinken. Ich war auch mal Kellnerin und weiß, dass man sich schnell als Mensch zweiter Klasse fühlt, wenn die Leute nach einem brüllen.” Sie stellt klar: “Der Gast ist zwar König, aber der Gast ist nicht Gott.”

Foto: wenn.com