Donnerstag, 22. September 2011, 16:59 Uhr

Kate Winslet mit Neffen von Milliardär Richard Branson liiert?

London. Kate Winslet hat angeblich neues Liebesglück mit Sir Richard Bransons Neffen gefunden. Laut der ‘Sun’ traf die Schauspielerin vor kurzem während eines Karibikurlaubs auf Necker Island – einer Tourismus-Insel des Multimilliardärs – auf den 33-jährigen Ned Rocknroll – und soll seither ganz von ihm eingenommen sein.

“Kate ist so glücklich”, berichtet ein Nahestehender der Hollywood-Blondine, die jüngst mit einem Emmy ausgezeichnet wurde. “Bei den Emmys zeigte sie ständig Bilder von Ned herum und sprach von ihm.”

Rocknroll, der bürgerlich Abel Smith heißt und bei Virgin Galactic – dem Raumfahrt-Unternehmen seines Onkels – arbeitet, ist momentan noch verheiratet, trennte sich Berichten zufolge jedoch in diesem Jahr von seiner Frau Eliza Cowdry (23). “Ned war todunglücklich und reiste nach Necker, um sich dort abzulenken”, verrät ein Insider. “Aber dann tauchte Kate auf und die beiden verstanden sich sofort blendend. Sie hatten sich vorher schon mal auf der Insel getroffen, aber hatten damals beide in Beziehungen gesteckt.” Nach dem Aufenthalt auf Necker Island sollen die zwei Turteltauben gemeinsam nach New York gereist sein.

Cowdry soll indes versuchen, ihren Mann zurückzuerobern. In einem Interview sagte sie kürzlich: “Ich habe meine Meinung geändert, was Scheidung angeht. Ich hoffe, dass sich das hier nur als Auszeit herausstellen wird. Ich habe nie aufgehört ihn zu lieben und wir sind seelenverwandt. Wir werden uns nicht scheiden lassen.”

Die 35-jährige Winslet führte zuletzt indes eine Beziehung mit dem Männermodel Louis Dowler. Bis 2010 war die Schauspielerin außerdem mit dem Regisseur Sam Mendes verheiratet, mit dem sie einen Sohn hat. Aus ihrer ersten Ehe mit Jim Threapleton, von dem sie sich 2001 scheiden ließ, hat sie außerdem die Tochter Mia.

Im August kam es während Winslets Urlaubs auf der Insel des Virgin-Chefs zum Feuer. Damals rettete sie Bransons 90-jährige Mutter aus den Flammen und erinnerte sich später: “Ich bin einfach nur froh, dass jeder in Sicherheit ist. Und das hätte sehr leicht nicht der Fall sein können. Ich werde nie vergessen, wie Richard den Arm um meine beiden Kinder legte, als wir uns die Flammen ansahen, und sagte: ‘Man merkt letztendlich, dass das einzige was zählt, die Menschen sind, die man liebt. Alles andere ist nur Krempel. Und nichts von diesem Zeug ist wichtig.'”