Freitag, 23. September 2011, 23:27 Uhr

Kelly Clarkson hat einen halben Zoo zuhause

Texas. Popsängerin Kelly Clarkson (29) hat jetzt gestanden, dass sie aus ihrem Zuhause einen kleinen Zoo gemacht hat, als Auffang-Lager für kranke und ausgesetzte Tiere. Kelly will Verantwortung für kranke und verlassene Tiere übernehmen und hat mittlerweile über 50 Tiere auf ihrer Ranch.

Die Sängerin erklärte gegenüber dem ‘New Musical Express’: “Wir haben 30 Hunde und 14 Pferde. Es sind zwar nur drei Ponys und vier Mini-Pferde, aber wir haben jetzt auch Ziegen und zwei Schweine, die Miss Daisy und Boss Hog heißen und die wir gerettet haben. Ich habe sie meinem Bruder gegeben.”

Dennoch gestand Kelly, dass sie nicht alle Tiere aufnehmen könne, weil manche einfach zu groß sind. “Es gibt ein Tierheim für Elefanten, etwa eine Meile von uns entfernt und die Leute haben mich gefragt, ob ich mich jemals um etwas kümmern würde, das so groß ist. Und ich sage dann ‘Nein- Überlassen sie das dem Elefantenasyl’. Es gibt hier in Texas auch ein Heim für Tiger, glaube ich. Wir werden nie Tiger haben.”

Obwohl sie von zahlreichen Tieren umgeben ist, isst die Sängerin immer noch gerne Fleisch, aber sie betont auch, dass sie niemals eines ihrer Haustiere für ein Abendessen opfern würde. “Ich esse Schweinefleisch. Verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich ich würde nie Fleisch meiner eigenen Tiere essen. Ich kann so was nicht. Ich kann nicht etwas verstümmeln um es dann zu essen”.

Foto: wenn.com