Sonntag, 25. September 2011, 12:19 Uhr

Kirsten Dunst: Leute ohne Depressionen sind ziemlich seltsam

Los Angeles. Hollywoodstar Kirsten Dunst (29) hat jetzt behauptet, dass Menschen, die nicht unter Depressionen leiden, nicht normal sind. Die Schauspielerin, die 2008 wegen Depressionen in Behandlung war, glaubt, dass die “meisten Menschen” unter so einem Zustand leiden.

Sie sagte dem ‘Flaire’ Magazin:”Den Menschen ist es peinlich darüber zu reden. Ich würde niemals jemanden geringschätzen, der sich in dem Zustand befindet. Ich denke, die meisten Menschen sind in ihrem Leben schon auf die eine oder andere Art und Weise durch Depressionen hindurch gegangen – und wenn nicht, finde ich das ziemlich seltsam.”

Anfang dieses Jahres gestand Kirsten Dunst, sie habe reichlich Tränen wegen Männern vergossen. Ihr Ex-Liebhaber war unter anderem Justin Long und auch mit Jake Gyllenhaal und Josh Hartnett wurden ihr Affären nachgesagt.

In ihrem neuen, etwas bizarren Film “Melancholia” geht es auch um das Thema Depressionen. Dunst spielt die melancholische Justine (Kirsten Dunst), die auf dem Schloß ihrer Schwester heiratet. Doch dann verfällt sie in Depressionen und während sie zu ihrer Schwester zieht, rast ein Planet auf die Erde zu…