Montag, 26. September 2011, 21:33 Uhr

Schlagerkönig Jürgen Drews geht unter die Piraten

Berlin. Irgendwie muss Jürgen Drews es geschafft haben mit seiner Musik die Zeit anzuhalten. Zumindest äußerlich, denn der 67-jährige Kultsänger scheint auch im deutlich reiferen Abschnitt seines Lebens einfach nicht zu altern und nicht nur das, seine Hits klingen immer jünger und immer moderner, denn schon längst hat der Sound von Jürgen Drews die jugendlichen Discotheken gekapert!

Während andere sich zum König des Pop Schlagers erheben macht Jürgen einfach nur sein Ding und das mit einer Energie die scheinbar endlos erneuerbar ist und mit einem Erfolg, von dem andere Kollegen offenbar immer nur träumen können.

Am 30. September 2011 hat der König von Mallorca sein neues Album “Schlagerpirat” am Start.

Vor über 30 Jahren hatte er mit „Ein Bett im Kornfeld“ seinen ersten großen Hit in den Charts. Bis heute sind 20 weitere Titel in den offiziellen Singlecharts von Media Control aufgetaucht, aber erst 2009 feierte er dann mit „Ich bau Dir ein Schloss“ ein kaum für möglich gehaltenes Comeback.

Nach zehnjähriger, harter Basisarbeit in den Partyhochburgen der Nation und vor allem auf Mallorca ließ er sich musikalisch wieder von seinen Wurzeln, dem deutschen Schlager, beeinflussen! Heraus kam dabei ein Media Control TOP TEN Hit und ein nachfolgendes Album „Schlossallee“, das zu seiner erfolgreichsten Langspiel-Veröffentlichung aller Zeiten werden sollte!

Im Mai 2011 schickte sich der „Freibeuter des deutschen Schlagers“ an diese Erfolgsstory nicht nur fortzusetzen, sondern zu toppen! Die neue Single „Wenn die Wunderkerzen brennen“, und das wurde schnell deutlich, konnte es nicht nur mit dem Schloss aufnehmen, sondern diesen fantastischen Erfolg sogar noch überstrahlen.

Innerhalb von nur 5 Wochen schafften es die Wunderkerzen auf Platz 1 der bundesweiten Schlager Radio Charts, dominierten vom Start weg die Tanzflächen an der Spitze der DJ Hitparaden und bescherten Jürgen Drews ein nie dagewesenes Interesse an TV-Auftritten. Der Verkaufsstart in den Internetportalen ließ ebenfalls alle vorigen Erfolge hinter sich.

Fotos: Manfred Esser