Dienstag, 27. September 2011, 9:02 Uhr

Charlie Sheen: Streit um Millionen-Abfindung beigelegt

Los Angeles. Charlie Sheen hat seinen Streit mit den Produzenten von ‘Two and a Half Men’ beigelegt. Der Schauspieler, der vor sieben Monaten aus seiner Erfolgs-Serie ‘Two and a Half Men’ gekickt wurde, nachdem er sich mit den Produzenten und dem Serien-Gründer überwarf, ist in der Serie längst durch Ashton Kutcher ersetzt worden.

Jetzt kann der Bad Boy Hollywoods sich trotzdem über eine ordentliche Abfindung freuen.

Wie amerikanische Medien berichten, soll Sheen, der in der Show den Womanizer Charlie Harper verkörperte, mit den Produzenten der Serie eine außergerichtliche Einigung getroffen haben. Sheen erhält demnach von Warner Bros. Television eine einmalige Abfindung in der Höhe von 25 Millionen US-Dollar und wird die kommenden sieben Jahre lang weitere 100 Millionen Dollar aus dem Verkauf der Rechte an der Show erhalten.

Damit wurde auch die Klage fallengelassen, in der er sich wegen des Vertragsbruchs zu verantworten hatte. “Warner Bros. Television, Chuck Lorre und Charlie Sheen haben ihren Streit zur gegenseitigen Zufriedenheit beigelegt”, heißt es in einer Mitteilung des Studios. “Die Parteien haben zugestimmt, über die Einzelheiten des Abkommens Stillschweigen zu bewahren.”

Wie der ‘Hollywood Reporter’ berichtet, soll Serien-Erfinder Chuck Lorre laut Insidern angeblich nicht an den Zahlungen beteiligt sein, die seinen ehemaligen Serien-Star nach der Abfindung erreichen werden. (Bang)

Foto: wenn.com