Dienstag, 27. September 2011, 9:21 Uhr

Hugh Jackman spricht über seine Adoptivkinder

Sydney. Der australische Hollywood-Export Hugh Jackman (42) sprach jetzt zum ersten Mal über seinen “schmerzhaften” Weg, Vater zu werden. Der Schauspieler ist mit seiner 13 Jahre älteren Frau Deborra-Lee Furness verheiratet und sie haben zwei Kinder adoptiert, Oscar (11) und Ava (6).

Er erzählte dem ‘Herald Sun’ wie schlimm es für ihn war, zu erkennen, dass man niemals eigene Kinder haben wird. Er sagte: “Es war schmerzhaft. Es ist nicht leicht. Du investierst viel Mühe und Zeit und das ist sehr bewegend. Ich denke alle Eltern können das nachvollziehen. Man versucht Kinder zu kriegen und das ist wunderbar und wenn du dann merkst, dass es nicht passieren wird, dann kommt eine gewisse Angst auf.”

Er fügte hinzu: “Wir dachten, wir könnten ein oder zwei Kinder auf biologischem Wege bekommen und dann noch eins adoptieren. Als wir merkten, dass es nicht klappt, entschlossen wir uns gleich zu einer Adoption. Von dem Moment an, als der Adoptions-Prozess begann, verschwand die Angst. Ich glaube nicht, dass wir darüber nachdenken, dass die beiden adoptiert sind. Sie sind unserer Kinder.”

Jackman sagte: “Deb und ich glauben daran, dass es Schicksal war. Wir gehen gemeinsam durchs Leben, sicher, es gibt Herausforderungen, aber man kann sie meistern, da jeder am richtige Platz mit den richtigen Menschen ist. Es klingt verrückt, aber es ist etwas, das wir sehr tief in uns fühlen.

Foto: wenn.com