Dienstag, 27. September 2011, 15:12 Uhr

Joe Jonas: Alles über das Debütalbum "Fastlife"

Berlin. Joe Jonas geht bekanntlich mit Britney Spears auf Europa-Tour und pünktlich am 14. Oktober erscheint auch sein erstes Solo-Album. Joe Jonas beweist mit seinem ersten Solo Album ‘Fastlife’ seine musikalische Vielseitigkeit.

Als Mitglied der außerordentlich erfolgreichen Jonas Brothers, die als jugendliche Künstler bereits über 8 Millionen Alben weltweit verkauft, reichlich Awards gewonnen und in ausverkauften Stadien spielt haben, wurde Joe Jonas bekannt.

Joe Jonas wird schon jetzt als der nächste Justin Timberlake gehandelt. Mit der Unterstützung von Hollywood Records startet der 21-Jährige nun seine Solo-Karriere. Neben der optischen Veränderung – Joes neuer Look mit Dreitagebart und Lederjacke brachte ihm bereits Coverstorys, u.a. im amerikanischen Männermagazin ‘Details’ und einen Atikel beim ‘Rolling Stone’ ein – hat er nun auch in Sachen Musik neue Ziele.

Bereits die ersten paar Takte von ‘See No More’ machen eines sehr deutlich: Joe Jonas hat einen neuen Sound im Gepäck. Und mit seiner mittlerweile deutlich erwachseneren und reiferen Stimme, ist Joe bereit für den musikalischen Neustart.

Niemand geringeres als Chris Brown war beim Songwriting zur Debütsingle beteiligt.


Durch die Zusammenarbeit mit Produzenten wie Danja (Britney Spears), Rob Knox, James Fauntleroy (Rihanna, Jessie J) und Brian Kennedy schuf Joe Jonas auf seinem Album ‘Fastlife’ einen elektrolastigen Dancesound, mit dem er dieses Jahr die Clubs erobern will.

„Die Arbeit an dem Album war ein bereicherndes und intensives Erlebnis. Der Song ‚See No More’ drückt meine persönlichen Erfahrungen besonders gut aus. Ich hoffe, dass die Leute am Sound hören, wo meine Wurzeln sind.“ sagt Joe Jonas dazu.

Schon Anfang 2010 hatte Joe mit der Arbeit an seinem ersten Soloalbum begonnen; sein Plan lautete, sämtliche Sounds und Stimmungen zu kombinieren, auf die er persönlich steht: Pop, Dance, HipHop, Techno und House. „Ich wollte ehrlich gesagt ein Album aufnehmen, das einem Club-DJ zusagen könnte“, so Joe.

Gemeinsam mit Danja, Rob Knox und James Faunterloy entstanden so Tracks, die ein breites klangliches Spektrum abdecken: Mal bricht er in Richtung Club und Tanzfläche auf, wie beispielsweise mit den Tracks ‘Blacklight’ oder ‘Fastlife’; doch dann gibt es auch Balladen wie ‘I’m Sorry’ oder ‘See No More’, bei denen seine Stimme über massiven Melodieteppichen abhebt und sich der 21-Jährige so verletzlich und ehrlich präsentiert wie nie zuvor.

Die Inspiration zu den Songs auf seinem neuen Album ‘Fastlife’ zog Joe vor allem aus der elektronischen Clubszene in Miami und Los Angeles.

„Wir waren nachts unterwegs und haben alle Clubs abgecheckt, um die ganzen Läden mal so richtig kennen zu lernen“, berichtet Joe. „Dabei haben wir die DJs ganz genau unter die Lupe genommen und uns angeschaut, wie sie ihr Publikum steuern und bei Laune halten. Für mich war das alles eine vollkommen neue Erfahrung. Besonders cool ist natürlich auch, dass der Sound und der ganze Vibe ganz unterschiedlich ist, je nachdem, in welcher Stadt du bist: Die Clubs in Miami haben nichts mit den Läden in L.A. gemein. Nur ging es mir ja darum, einen Sound zu kreieren, der gemeinsame Elemente beinhaltet und somit überall funktioniert.“

Sein Debütalbum als Solokünstler, hat eine große Bedeutung für Joe Jonas: „Mir wurde irgendwann klar, dass die Musik mein zentrales Ventil ist. Sie ist meine große Chance, einfach mal das loszuwerden, was sich in mir angestaut hat. Ein Song funktioniert wie eine Sicherheitszone, denn wenn ich mir was von der Seele reden will, dann kann ich das am besten in Form eines Songs. Für dieses Album habe ich mich regelrecht dazu gezwungen, absolut ehrlich in den Texten zu sein – was gar nicht immer leicht gewesen ist. Trotzdem musste dieses Mal einfach alles gesagt werden. Diese Songs zeigen sehr
genau, wo ich momentan stehe und was bei mir abgeht.“

Fotos: Universal