Mittwoch, 28. September 2011, 11:36 Uhr

Der Trickser Rowan Atkinson legt Stunt auf der Spree hin

Berlin. Rowan Atkinson legte gestern vormittag an der Oberbaumbrücke in Berlin zur Promotion seines neuesten Films ‘Johnny English – Jetzt erst recht!’ einen scheinbar rasanten Stunt auf der Spree hin. Der Star brauste auf einem Jet-Ski zu einem Fototermin am Ufer heran.

Zwar war der Mann auf dem Ding nur ein Stuntman, Presse und Fans umzingelten den 56-jährigen jedoch freudig, der erstmals seit acht Jahren wieder den tollpatschigen Geheimagenten spielt, schließlich. Das Double wurde vorher schließlich diskret gegen den echten Atkinson ausgetauscht. Dazu sagte der Spaßvogel: “Das ist ein Theatertrick. Und so etwas verrät man nicht vorher.” Ach naja.

Der Stuntman in den Atkinson-Klamotten verschwand erstmal mit Helm in einem Cafe und dann kam der echte Atkinson mit dem Helm unterm Arm aus dem Etablissement.

“Ich bin nicht lustig, ich spiele nur Menschen, die es sind. Eigentlich wissen das mittlerweile alle, aber manchmal sehe ich doch ein wenig Enttäuschung in den Gesichtern”, enthüllt Atkinson im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung.

Sympathisch findet er seinen weltberühmten Charakter Mr. Bean überhaupt nicht. “Mr. Bean ist ein unangenehmer, fieser und kindischer Kerl”, ist der Schauspieler sich sicher, glaubt aber, dass sein anderes, wenn auch nicht ganz so bekanntes Alter Ego – der chaotische Geheimagent Johnny English – ein angenehmerer Zeitgenosse ist. “Mit Johnny Englisch würde ich allerdings gerne mal zu Mittag essen”, fügt er hinzu.

“Johnny English – Jetzt erst recht” kommt am 6. Oktober in die deutschen Kinos. Erneut dabei: ‘Akte-X’-Star Gillian Anderson und diesmal auch Pierce Brosnan.

Fotos: Universal