Donnerstag, 29. September 2011, 21:23 Uhr

Samuel Koch kam zur Filmpremiere nach Berlin

Berlin. Seit seinem verhängnisvollen Sturz bei “Wetten, dass…?” am 4. Dezember 2010 nimmt die Nation Anteil am Schicksal von Samuel Koch. Heute stattete der querschnittsgelähmte, einstige Tausendsassa Berlin einen Besuch ab. Der Grund: Die Premiere des Films “4 Tage im Mai” im Filmtheater ‘International’ in der Karl-Marx-Allee.

Auch Thomas Gottschalk war als Überraschungsgast gekommen, wollte sich aber nicht ablichten lassen. Samuel wurde auf dem roten Teppich auch von einer Reihe von Kindern umringt, die in “4 Tage im Mai” mitspielen.

Die Beweglichkeit der Hände von Samuel hat unterdessen deutliche Fortschritte gemacht, wie zu sehen war. Auch sah er deutlich kräftiger aus als bei seinem letzten großen TV-Interview.

Vor einem Jahr hatte Samuel bei der deutsch-russischen Produktion die Stelle des Regie-Assistenten inne, durfte auch in einer Minirolle als Soldat mitwirken und sogar einen Satz rufen: “Raus hier, die Russen kommen!“ Schließlich wollte er ja mal Schauspieler werden.

Seine Schwester Elisabeth (19) sagte jüngst in einem Interview mit der ‘Bild am Sonntag’ dazu: “Er war ein Arbeitstier. Der erste Mensch am Set und der letzte, der es verließ”.

Und nicht zu vergessen: Samuel, der Mann mit den strahlend blauen Augen, wurde gestern 24 Jahre jung!
Seine Eltern hatten Samuel gestern aus der Rehaklinik im Schweizer Nottwil nach Hause nach Efringen-Kirchen geholt. Am Abend fand ein gemeinsames Essen mit Familienmitgliedern und Freunden in einer Gaststätte statt, berichtete die ‘Badische Zeitung’.

Morgen fliegt Samuel Koch mit seiner Mutter Marion nach Hannover an die Schauspielschule. Dort wolle man schauen “wie es weitergeht”. Denn schließlich möchte Samuel sein noch nicht mal richtig begonnenes Studium gerne fortsetzen. Den Platz hat man ihm auf alle Fälle freigehalten.

Fotos: wenn.com/Patrick Hoffmann, AEDT/wenn.com