Sonntag, 02. Oktober 2011, 9:58 Uhr

Brad Pitt: "Regie führen würde mich und meine Familie verrückt machen"

Los Angeles. Brad Pitt hat keine Lust auf Regie. Der 47-jährige Schauspieler gesteht, dass er lieber vor als hinter der Kamera steht. Als Regisseur würde er nämlich längere Arbeitszeiten haben und so weniger Zeit mit seiner Familie verbringen können, so der Frauenschwarm.

“Ich habe keinerlei Ambitionen, Regie zu führen”, erklärt er im Gespräch mit dem Filmmagazin ‘Empire’. “Es würde mich und meine Familie verrückt machen, ich würde sie gar nicht mehr zu Gesicht bekommen. Es würde mich drei Jahre kosten. Ich mache das, was ich momentan mache, gerne.”

In seinem neuen Film ‘Die Kunst zu gewinnen – Moneyball’ spielt Pitt einen Baseballtrainer. Anders als seine Rolle habe er jedoch keine Ahnung von dem Sport – was ihn aber nicht davon abhält, ihn mit seinen Söhnen Maddox (10), Pax (7) und Knox (3) auszuüben.

“Ich weiß nur wenig über Baseball, abgesehen davon, dass ich in der Junior High einen ins Gesicht bekommen habe”, erinnert der Hollywood-Star sich schmunzelnd. “Ich spiele aber gerne mit den Jungs, werfe ein paar Bälle und so. Ich mag auch gerne American Football und Fußball.”

‘Moneyball’ läuft ab 2. Februar 2012 in den deutschen Kinos.

Foto: wenn.com