Montag, 03. Oktober 2011, 21:19 Uhr

Hugh Jackman muß sich von seinen Muskeln verabschieden

Sydney. Hugh Jackmans Frau mag es nicht, wenn ihr Mann zu viele Muckis hat. Der 42-jährige Schauspieler musste unter anderem für die Rolle des Mutanten Wolverine in den ‘X-Men’-Filmen immer wieder Muskelmasse aufbauen – was seiner Gattin Deborra-Lee Furness allerdings gar nicht gefällt.

“Deb meint immer, dass es meine Aufgabe ist, außer Form zu bleiben, damit sie daneben so gut wie möglich aussieht”, so der Hollywood-Star im Interview mit ‘news.com.au’. “Deshalb ist sie immer sauer, wenn ich in wirklich guter Form bin.”

Statt muskelbepackt mag Furness, die 13 Jahre älter als Jackman ist, ihren Gatten lieber als “Bad Boy”. “Ich traf sie am Set eines Knast-Dramas, bei dem ich von Tattoos übersät war und einen Vokuhila trug. Das hat sie angetörnt”, gesteht der Frauenschwarm lachend. “Sie mag Bad Boys.”

Gemeinsam mit Furness adoptierte Jackman die beiden Kinder Oscar (11) und Ava (6) groß, nachdem das Paar erfahren hatte, dass es keinen leiblichen Nachwuchs zeugen könnte. Vor kurzem verriet er dazu, dass der Weg zur Adoption dabei “sehr schmerzhaft”, jedoch vom Schicksal geleitet gewesen sei.

“Das ist nicht einfach. Man steckt so viel Zeit und Mühe in diese Sache, demnach ist es sehr emotional. Ich denke, das können alle Eltern nachvollziehen”, sagte er in einem Interview. “Wir dachten, dass wir ein oder zwei biologische Kinder bekommen und dann adoptieren würden, aber dann haben wir uns dazu entschieden, dass wir genug von künstlicher Befruchtung haben, und mit der Adoption weitergemacht.” Ab dem Moment, so Jackman, “verschwand auch die ganze Ängstlichkeit. Ich betrachte meine Kinder nicht als adoptiert – es sind unsere Kinder. Deb und ich sind gläubig und ich schätze, man kann das wohl Schicksal nennen. Wir haben das Gefühl, dass die Dinge so passiert sind, wie sie vorgesehen waren. Offensichtlich sollten wir einfach keine biologischen Kinder haben.” (Bang)

Foto: wenn.com