Montag, 03. Oktober 2011, 11:06 Uhr

Pete Doherty: Verfahren wegen Gitarrenklau in Regensburg eingestellt

Regensburg. Skandalnudel Pete Doherty (32) muß keine Strafe fürchten, nachdem er im März in das Musikgeschäft ‘Shadilac’ in Regenhsburg eingebrochen war und eine Gitarre mitgehen lassen hat.

Jetzt hatte die Staatsanwaltschaft den Erlass eines Strafbefehls über 54.000 Euro wegen “fahrlässigem Vollrausches” beantragt. Der britischer Sänger sei schuldunfähig, weil seine “Einsichts- und Steuerungsfähigkeit” wegen seines starken Alkoholkonsums aufgehoben gewesen sei.

Der Antrag sei vom Amtsgericht Regensburg jedoch abgelehnt worden, da „Herr Doherty der Tat nicht ausreichend verdächtig“ sei, berichtet die ‘Mittelbayrische Zeitung’.

Keiner der Zeugen habe Doherty nämlich zweifelsfrei identifizieren können. Somit ist das Verfahren gegen Doherty generell vom Tisch.

Letztes Wochenende hatte Doherty übrigens in London bei seinem “letzten Konzert für eine sehr lange Zeit” in der Brixton Academy erklärt, dass er sich zukünftig aus dem Rampenlicht zurückziehen möchte, um sich neuen Projekten zu widmen.