Dienstag, 04. Oktober 2011, 11:11 Uhr

Robbie Williams hat Take That wieder verlassen

London. Robbie Williams konzentriert sich wieder auf seine Solokarriere. Wie Gary Barlow im Interview mit ‘Radio Times’ enthüllt, werden er und seine Kollegen Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald fortan nur noch zu viert als Take That Musik machen. Nachdem Williams bereits 1995 die britische Popgruppe verließ, kam es im letzten Jahr zur heißersehnten Wiedervereinigung.

“Es war wunderschön, wir haben uns super verstanden”, schwärmt Barlow von dem Comeback mit seinem 37-jährigen Bandkollegen. “Wir haben die Tournee beendet und sind alle zufrieden.”

Jetzt werden Take That und Williams allerdings – zumindest vorerst – wieder getrennte Wege gehen, fährt der 40-jährige Sänger und Songschreiber fort. “Robbie macht jetzt ein Soloalbum und von jetzt an ist alles wieder beim Alten.”

Die erneute Trennung finde diesmal jedoch im Guten statt – und die Fans dürfen sogar auf eine zukünftige Reunion hoffen. “Wir können das wiederholen, wann wir wollen”, versichert Barlow und beteuert: “Rob ist unser Bruder und sollte er jemals Probleme haben oder eine Auszeit wollen, um einfach Robbie Williams zu sein, dann darf er das jederzeit.”

Ein “großes Ego” wolle er Williams hinsichtlich dessen Wunschs nach einer Solokarriere indes nicht unterstellen. “Es wäre unfair von mir zu sagen, dass er derjenige mit dem Ego ist, weil ich selbst ein ziemlich großes Ego habe”, schmunzelt der Brite.

Der Sprecher der Band erklärte noch einmal eindeutig: “Die Gerüchte, Take That hätten sich heute getrennt, sind völlig unwahr. Sie machen einfach eine Pause. Gary ist bei ‘X Factor’ und Robbie arbeitet an seinem Solo-Album.”

Schon im August kündigte Robbie Williams an, dass seine neue Soloplatte bereits in Arbeit ist. Auf seinem Blog verriet er, dass die Songtexte alle fertiggestellt sind und erklärte: “Ich mag keine Pauschalaussagen über meine Musik – aber bei diesem Album passt einfach alles zusammen. Wir werden wirklich die Qual der Wahl haben, daraus die Singles auszuwählen.” (Bang)

Foto: wenn.com