Mittwoch, 05. Oktober 2011, 10:13 Uhr

Hape Kerkeling wettet, dass er nicht Gottschalks Nachfolger wird

Hamburg. Neues gibt es von Scherzkeks Hape Kerkeling und die Frage, wer wird Thomas Gottschalk bei “Wetten, dass…?” ab Herbst 2912 beerben. Der 46-jährige wettet mit dem Magazin ‘Stern’, dass er nicht Moderator der Sendung “Wetten, dass..?” wird.

In dem Fall kassiert der als Nachfolger der 61-jährigen ZDF-Ikone Gottschalk gehandelte Entertainer eine Stange Zigaretten. Wie witzig!

In einem aktuellen Interview mit dem Magazin gestand Kerkeling, dass er sich trotz seines langjährigen Erfolg immer noch als Amateur sehe: “Mein Beruf ist ein Luxushobby für mich. Diese Sichtweise versuche ich mir zu bewahren. Dieser Medienbetrieb passt eigentlich gar nicht zu mir. Ich gucke da immer noch drauf, als wäre ich ein Anfänger. Das mag naiv sein, aber es ist so.”

Im Laufe seiner Karriere sei er schon so oft abgeschrieben gewesen, so dass sich der Entertainer über Erfolg oder Misserfolg kaum noch Gedanken macht. Schon Anfang der 90er-Jahre habe er für sich entschieden, nur noch Dinge zu machen, auf die er wirklich Lust habe. “Und wenn das nachts um 23 Uhr gesendet wird oder im Radio läuft, ist es auch gut.”

Kerkeling verriet auch, dass Moderator Jörg Pilawa einmal sein Chauffeur war. Dazu sagte er: “Ich bin damals mit Jörg zusammen – wir hatten beide nicht so rosige Zeiten – von Schützenfest zu Schützenfest getingelt. Jörg hatte aber den deutlich schwierigeren Job, weil er am Ende des Abends immer meine Gage eintreiben musste. Außerdem habe ich den Wagen immer ziemlich zugesaut und Jörg musste gucken, wie er das wieder hinkriegt. Rock’n’Roll war unser Leben.”

Die Schützenfeste seien aber eine gute Schule für spätere Jobs im Fernsehen gewesen: “Da habe ich gelernt, was es heißt, zu moderieren. Unter den widrigsten Umständen, vor einem sturzbetrunkenen Publikum, das gerade gar keine Lust auf einen hat.”

Eins ist sicher: Hape Kerkeling moderiert Gottschalks ZDF-Jahresrückblick “Menschen 2011”. Und für das neue ZDF- Format “Unterwegs in der Weltgeschichte” (ab 23. Oktober) hat die Ulknudel eine Reihe historischer Persönlichkeiten gespielt: “Ich war Kaiser Nero, Katharina die Große, Ludwig XIV., der erste Kaiser von China und Queen Victoria. Alles in einer Woche. Danach fühlte ich mich ganz schön weich in der Birne.”

Foto: wenn.com