Mittwoch, 05. Oktober 2011, 18:42 Uhr

Herzogin von Alba: Spaniens schrillste Aristokratin hat geheiratet

Madrid. Die spanische Herzogin von Alba (85), berühmt für ihre Vorliebe zur plastischen Chirurgie, schert sich einen feuchten Kehricht um das Geschwätz ihrer Familie. Heute heiratete sie in Sevilla den 25 Jahre jüngeren Alfonso Díez, Beamter einer Madrider Sozialbehörde.

Es ist für die verwitete Adlige ihre dritte Hochzeit und die wohl umstrittendste.

Man sagte dem ungleichen Paar nach, dass ihr neuer Lebenspartner eh nur an ihr Geld wolle. Die Bedenken zerstörte die Aristokratin schnell, in dem sie einfach Teile ihres Mega-Vermögens ihren Kindern vermacht hatte, darunter waren Villen und Paläste. Spaniens Medien sprechen von einer Vermögenssumme zwischen 600 Millionen bis 3,5 Milliarden Euro, die der rüstigen Pensionärin gehören.

Zwei ihrer sechs Kinder waren nicht zu der Zeremonie in den Palacio de Dueñas gekommen, ihrem Wohnsitz aus dem 15. Jahrhundert. Jacobo, einer der Söhne war beleidigt und Tochter Eugenia angeblich krank.

Aber es waren eh nur 40 Gäste aus dem engsten Familienkreis der Einladung jener exzentrischen Frau gefolgt, die zu den reichsten Spaniern gehört und die weltweit meisten Adelstitel ihr eigen nennt.

Hunderte Schaulustige klatschten, als sich das putzige Paar zeigte und Madame noch einen flotten Flamenco auf dem extra ausgerollten Teppich hinlegte.

Und eines kann sich der neue Ehemann gewiß sein: Die Ehe mit der Herzogin von Alba wird garantiert nicht langweilig.

Die Herzogin und Herr Diez, sind alte Bekannte durch ihren zweiten Ehemann. Diez war der Bruder des ehemaligen, inzwischen verstorbenen Priester. Das Paar hatte sich vor etwa drei Jahren vor einem Kino in Madrid kennengelernt.

Fotos: Actionpress