Donnerstag, 06. Oktober 2011, 19:39 Uhr

Eine Mutter packt aus: "Meine unmögliche Liebe zu einem Teenager"

Wien. Als Handballtrainerin einer Nachwuchsmannschaft verliebt sich Renata Juras in ihren besten Spieler Ervin und er, das Nachwuchstalent, in sie. Die 41-Jährige weiß, dass sie alles verlieren wird, wenn sie sich auf diese Liebe einlässt. Trotzdem tut sie es und es kommt noch schlimmer, als sie es erwartet hat.

Denn was heimlich beginnt, wird in Österreich und über seine Grenzen hinaus zum Skandal, der die Schlagzeilen diktiert. Sie verliert schließlich ihren Job und die Boulevardzeitungen schimpfen sie “Sex-Trainerin”. Und weil ihr Geliebter anfangs erst 13 war, muss sie vor Gericht. Die Anklage: Sexueller Missbrauch eines Unmündigen!

Bei ihrer ersten Begegnung im Herbst 2009 in der U-13-Mannschaft beim Handballverein ZV McDonald’s Wiener Neustadt ist ihr der 13-Jährige Ervin sofort aufgefallen: “Er war groß, wirkte sehr sportlich und muskulös, fast männlich, und passte überhaupt nicht in den chaotischen Haufen”, schreibt die Autorin in ihrem Buch über die größte Liebe ihres Lebens.

Renta Juras sagte dazu: “Ich wusste, dass er zum ersten Mal mit einer Frau zusammen war. Ich wusste, dass er mein Spieler war. Aber ich spürte nur einen Mann und eine Frau”.

Als Ervin Unterlechners Mutter vor Gericht zu ihren Gunsten aussagt, kommt Renata gerade noch mit einer Strafe von 22 Monaten auf Bewährung davon. Trotzdem bereut sie bis heute nichts. Denn ihre Beziehung zu dem Jungen, der jünger als ihre jüngste Tochter ist, übersteht alle Turbulenzen und hält noch immer.

Renata Juras und der mittlerweile 15-jährige Ervin sind mittlerweile verlobt.

Jetzt erschien das aufsehenerregende Buch 41 und 14: Meine unmögliche Liebe zu einem Teenager

Renata Juras kam 1968 in Kroatien zur Welt. Die Ehe mit einem Fußballer führte sie nach Österreich, wo sie Handball-Nachwuchsmannschaften trainierte. Sie ist Mutter einer 20- und einer 15-jährigen Tochter.

Fotos:Lukas Beck