Freitag, 07. Oktober 2011, 12:55 Uhr

Chris Brown darf nicht nach Großbritannien einreisen

Wales. Chris Brown (21) sollte angeblich morgen beim Michael Jackson Tribute-Konzert in Cardiff/Wales auftreten, aber die Einreiseerlaubnis nach Großbritannien wurde dem Popstar aufgrund seiner Vorstrafen verweigert.

Der 21-jährige war 2009 zu fünf Jahren auf Bewährung und sechs Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden – wegen seinem heftigen Übergriff auf seine damalige Freundin Rihanna.

Ein mögliches Arbeitsvisum, um für kurze Zeit in England zu bleiben, wurde nun nicht genehmigt.

Stattdessen wurde angeblich vorgeschlagen, dass Chris auf dem Konzert als Hologramm performen könnte, aber die Organisatoren entschieden sich dagegen. Doch diese Geschichte des ‘Daily Mirror’ entpuppte sich als Bullshit. Brown war nie für die Show vorgesehen!

Unterdessen wurde von SonyMusic aber bestätigt, dass es Probleme mit dem Einreise-Visa gebe. Der Stern sollte ab nächsten Mittwoch drei Konzerte in Großbritannien geben. Auftritte in London, Birmingham, Manchester und Cork waren ebenfalls geplant, müssen aber auch verschoben werden.

Foto: Kenneth Cappello