Freitag, 07. Oktober 2011, 9:12 Uhr

Hat Zottelmonster Gaga noch alle Latten am Zaun?

London. Neues aus der Gagalaxis: Andere würden solch Kopfbedeckungen eher zu Halloween aufsetzen, doch für Lady Gaga (25) ist das Alltag. Die Sängerin präsentierte gestern die neuesten Brüller aus ihrer Kollektion aufsehenerregender Kopfbedeckungen.

Diesmal war darunter eine Schöpfung des angesagten britischen Hut-Designers Phillip Treacy. Die Sängerin balancierte auf ihrem Kopf einen Sammlung von knallbunten Dollarzeichen, die ständig hin und her wackelten.

Eine eher billige Kreation, die aussah als sei sie auf Pappe gemalt. Ein Brett vorm Kopf hätte es auch getan.

Die Sängerin schlüpfte in ein Outfit, das, nicht überraschend, komplett aufeinander abgestimmt war: Ein grüner Hosenanzug und einen Hauch Aquamarin auf ihrem blonden Haar und im Gesicht.

Bei der Wahl ihrer Garderobe wurde Gaga wieder einmal von Treacy, dessen Muse sie ist, inspiriert.

Der Designer machte schon zu Beginn des Jahres Schlagzeilen, nachdem Prinzessin Beatrice von York mit der Wahl ihrer Kopfbedeckung zur royalen Hochzeit, die Presse aufschreckte. Er designte unter andere auch Hüte für verschiedene Filme, wie “Harry Potter” und “Sex and The City”.

Gaga besuchte die London Television Studios in Waterloo, um ein Interview für den bekannten britischen TV-Talker Jonathan Ross aufzunehmen.

Sie selbst war in Hochstimmung, posierte für Fotos und küsste sogar eines ihrer “kleinen Monster” auf die Wange.

Lady Gaga, mit bürgerlichem Namen Stefanie Germanotta, besuchte später in diesen Klamotten noch einen Vintage Shop in Notting Hill, in dem sie eine umfassende VIP-Behandlung bekam.

Der Brüller kam am frühen Abend. Als sie das Lanesborough Hotel betrat, sah sie aus als hätte sie sich aus den Resten des sagenumwobenen Zottelmonsters Big Foot einen Hut und einen Umhang geschneidert.